Heinrich Bergstresser

Ghana

Die IV. Republik zwischen Vorbild und Mythos (1993-2018)
Cover: Ghana
Brandes und Apsel Verlag, Frankfurt am Main 2019
ISBN 9783955582524
Kartoniert, 256 Seiten, 24,90 EUR

Klappentext

Ghana, the Black Star, gehörte zu den ersten unabhängigen Staaten Afrikas. Im Kontext der neuen Weltordnung der 1990er Jahre transformierte sich Ghana früher als andere diktatorisch und repressiv regierte Länder des Kontinents in einen demokratisch legitimierten Staat und setzte damit Maßstäbe. Heinrich Bergstresser schaut auf und hinter das demokratische System der IV. Republik, zeigt seine Stärken und Schwächen auf und arbeitet das politökonomische Innenleben Ghanas und sein Verhältnis zur internationalen Gemeinschaft heraus.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.01.2020

Trocken, aber sachkundig liest sich in den Augen der Rezensentin Monika Remé Heinrich Bergstressers Länderanalyse zum afrikanischen Vorzeigeland Ghana. Kundig erklärt der Autor, wie sich Ghana nach langer Putschistenherrschaft wieder zu einer Demokratie und einem Liebling der Geberstaaten entwickeln konnte. Interessant findet sie die ambivalenten Folgen der traditionellen Herrschaftsstrukturen, die in das Parteiensystem miteingebaut wurden: Sie stabilisieren nicht nur das politische Gefüge, sondern auch die ökonomische Ungleichheit. Die vielen technischen Details findet die Rezensentin allerdings nicht besonders lesefreundlich, und die nachrangige Behandlung des Kolonialismus erscheint ihr ein bisschen aus der Zeit gefallen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de