Magazinrundschau - Archiv

Poroi

1 Presseschau-Absatz

Magazinrundschau vom 26.06.2012 - Poroi

Auch Poroi, eine Zeitschrift über Rhetorik, setzt sich mit dem Kreationismus, oder genauer der pseudowissenschaftlichen Theorie des Intelligent Design auseinander. Julie A. Homchick analysiert das als Schulbuch gedachte Werk "Of Pandas and People", mit dem die Autoren Aguillard Kenyon und Percival Davis durch Imitation wissenschaftlicher Sprache akademische Respektabilität erheischen - in der Hoffnung, dass das Buch an Schulen zugelassen wird. Sie arbeiten mit der rhetorischen Technik der Imitation, so Homchick: "Zum Beispiel benutzen sie das Vokabular trainierter Wissenschaftler, um den Prozess des Intelligent Design zu beschreiben; 'Die Notwendigkeit, innerhalb eines gemeinsamen Universums zu funktionieren, stellt gemeinsame physische und chemische Anforderungen an alle Organismen. Es ist also logisch und effizient anzunehmen, dass ein intelligenter Akteur die lebenden Dinge auf eine gemeinsame Basis stellte.' Sprachlich wird hier eine Wissenschaftlichkeit suggeriert, die die Theorie des Intelligent Design wissenschaftlichen Diskursen annähert, die ebenfalls von Biologie und Chemie handeln."