Buchautor

August von Platen

August Graf von Platen-Hallermünde, geboren 1796 in Ansbach als Graf Karl August Georg Maximilian von Platen-Hallermund, gestorben 1835 in Syrakus, war ein deutscher Dichter. Meist wird er August von Platen oder August Graf von Platen genannt, zuweilen auch schlicht Graf Platen. 1813 meldete er sich zum Militärdienst und trat 1814 ins Erste Infanterie-Regiment ein. Zu dieser Zeit wurde er sich seiner Homosexualität bewusst, die für sein späteres dichterisches Werk große Bedeutung hatte.1814/1815 nahm er am Frankreichfeldzug gegen Napoleon teil. Im Frühjahr 1818 erhielt er ein königliches Stipendium und wurde für ein Studium der Rechtswissenschaften in Würzburg auf drei Jahre vom Militärdienst beurlaubt. Im Oktober 1819 wechselte er an die Universität Erlangen, gab sein bisheriges Studienfach auf und widmete sich stattdessen der Poesie. Im Sommer 1826 erhielt Platen von der Militärbehörde die Erlaubnis zu einem zweijährigen Studienaufenthalt in Italien. 1835 floh Platen vor der Cholera von Neapel nach Palermo und dann weiter nach Syrakus, wo er den Winter verbringen wollte, um Geschichtsstudien zu betreiben. Dort erlitt er, alkoholkrank, eine von ihm für ein Cholerasymptom gehaltene Kolik und starb, 39 Jahre alt, möglicherweise durch übermäßige Medikamenteneinnahme.
2 Bücher

August von Platen: Die Sonette

Cover
Männerschwarm Verlag, Berlin 2019
ISBN 9783863002701, Gebunden, 160 Seiten, 26.00 EUR
Mit einem Nachwort von Werner Heck. August von Platen ist ein zu Unrecht vergessener Klassiker der deutschen Literaturgeschichte. In nur zehn Jahren schuf er ein facettenreiches Werk an lyrischer und…

August von Platen: Die Ghaselen

Cover
Männerschwarm Verlag, Berlin 2014
ISBN 9783863001650, Gebunden, 136 Seiten, 28.00 EUR
Mit einem Nachwort von Ramin Shaghaghi. Anfang des 19. Jhdts. erlebte der Orientalismus in der deutschen Literatur eine kurze, aber üppige Blütezeit. Während Goethe im West-östlichen Divan lediglich die…