Weiterleitung zu einzigem Ergebnis

Cath Crowley

Das tiefe Blau der Worte

Roman. Ab 14 Jahre
Cover: Das tiefe Blau der Worte
Carlsen Verlag, Hamburg 2018
ISBN 9783551583727
Gebunden, 400 Seiten, 17,99 EUR

Klappentext

Aus dem australischen Englisch von Claudia Feldmann. Rachel und Henry waren mal beste Freunde und verbrachten Tage und Nächte in der gemütlichen Buchhandlung von Henrys Familie. Bis Rachel aus der Stadt wegzog und Henry einen Liebesbrief hinterließ - während Henry mit Amy unterwegs war. Nun ist Rachel zurück und arbeitet wieder in der Buchhandlung, zusammen mit Henry, den sie am liebsten nie wiedersehen würde. Und während sich im Laden Dramen ereignen und Liebespaare finden, geben sie einander wieder Halt in einer Welt, in der es zum Glück Bücher gibt. Und Worte. Und eine zweite Chance.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.08.2018

Laut Katharina Wilhelm fügt sich der neue Text von Cath Crowley "umstandslos" in das Werk der australischen Autorin. Auch hier folgt Crowley jungen Herzen auf Abwege und führt sich letztlich zueinander, erklärt Wilhelm. Dass die abwechselnd aufgerufenen Perspektiven der beiden jugendlichen Protagonisten sich in einer Buchhandlung finden, scheint Wilhelm für einen schönen Einfall zu halten. Der Wechsel der Perspektiven aber nimmt der Story die Spannung, findet sie, da der Leser über die Innenwelt der Figuren Bescheid weiß. Der Dynamik des Textes aber ist dieser Kniff durchaus dienlich, meint Wilhelm.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 06.07.2018

Henry ist 18 Jahre alt. Er lebt mit seiner Schwester und seinem Vater in einem Buchladen und er ist verliebt - in seine beste Freundin Rachel, oder vielleicht doch eher in Amy? Als pubertäre Liebesgeschichte allein wäre das wenig originell und nur mittelmäßig spannend, gibt Rezensent Siggi Seuss zu, doch erfreulicherweise verknüpft die australische Autorin Cath Crowley die Geschichten ihrer Figuren auf ganz kunstfertige Weise mit den Geschichten in den Büchern, die sie lieben. Und davon gibt es viele in dem herrlichen kleinen Geschäft - das letzte Refugium der Bücherwürmer und Literaturenthusiasten. Die Frage ist: Wird das Geschäft von Henrys Familie überleben? Und unter welchen Umständen könnte es das außerhalb der Fiktion? Und für wen wird Henry sich entscheiden?
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de