Stichwort

Karin Beier

118 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 8
Efeu 09.09.2019 […] Vorgetäuschter Scherzkeksmodus: Karin Beiers "Nase" an der Hamburger Staatsoper. Foto: Arno Declair"Eine falsche Bewegung, und es wird richtig wehtun", lernt Nachtkritiker Falk Schreiber in Karin Beiers Inszenierung von Schostakowitschs Polizeistaat-Groteske "Die Nase" an der Hamburger Oper. Schreiber ist hellauf begeistert, vor allem weil Beier und Dirigent Kent Nagano konsequent den Scherzkeksmodus […] gibt es kein Halten mehr, und tatsächlich: Auch bei Schostakowitsch folgen kurz darauf Prügel, Vergewaltigung, Folter. 'Nase' heißt auf russisch 'Nos', was rückwärts gelesen 'Son' ergibt, 'Traum'. Karin Beier hat an der Staatsoper also einen Alptraum inszeniert, dessen böse Moral man fast nicht mitbekommt, so perfekt bedient sie die Opernkonvention mit geschickt gebauten Bildern, mit Effekten, mit Drehbühne […]
Efeu 19.09.2017 […] Alles zerfällt: Karin Beiers "Tartare Noir" am Hamburger Schauspielhaus Zum Saisonstart hat Karin Beier am Hamburger Schauspielhaus die Groteske "Tartare Noir" inszeniert. Es geht um Europa, die Spaßgesellschaft und Vegetarismus. "Schrecklich, sinnfrei, unerträglich!" ruft Katrin Ullmann erschrocken in der taz nach dem Abend in einem Kannibalenhaus. In der SZ lässt sich Till Briegleb die Farce auf […] "Horrorlein mit Blutekel" gefallen. In der FAZ sieht Irene Bazinger dagegen die Skala zwischen Witz und Wahnsinn souverän auf- und abgespielt: "Warum nun also das Thema Kannibalismus? Warum nicht, sagt Karin Beiers raffinierte Inszenierung einfach und lässt das Theater amüsant-ergreifend und herrlich verschwenderisch zeigen, was es kann: Direktheit der Emotionen, Gleichzeitigkeit von Ereignissen, Phantastereien […]