Stichwort

Bertelsmann

8 Presseschau-Absätze
9punkt 29.05.2021 […] Segment des Bertelsmann-Konzerns, der sich unter dem neuen Chef Thomas Rabe als integrierte, nur mehr in weiter Linie von Inhalten gesteuerter Vermarktungskonzern darstellt: "Er will die komplette Wertschöpfungskette von der Idee bis zum Vertrieb zu hundert Prozent kontrollieren. Mit der Vermarktung von Barack und Michelle Obamas Memoiren ist Rabe das ansatzweise gelungen. Die Bertelsmann-Tochter Penguin […] Penguin Random House kaufte die Exklusivrechte der Obamas für mehr als 65 Millionen Dollar. RTL und Stern steuerten Exklusivinterview und Titelstorys bei und Bertelsmanns globale Werbemaschine sorgte dafür, dass die Bücher in zweistelliger Millionenhöhe in Dutzenden von Ländern verkauft wurden." Sally Buzbee wird neue Chefin der Washington Post, und in der SZ konstatiert Christian Zaschke nicht nur […]
9punkt 27.11.2020 […] auf Amazon Video, muss er sie für sein Portal extra produzieren. Dagegen soll die Plattform der Now GmbH fast ausschließlich Bertelsmann-Inhalte anbieten, die es bereits gibt und die sich großenteils bereits monetarisiert haben." Der Verkauf von Simon & Schuster an Bertelsmann gefährdet die "Bibliodiversität" auf dem Buchmarkt, sagt Verleger Stefan Weidle im Dlf-Gespräch mit Miriam Zeh. Vor allem die […] Bertelsmann will nicht nur den Verlag Simon & Schuster übernehmen (Unser gestriges Resümee), sondern auch eine neue Digital-Plattform für seine Medieninhalte entwickeln, weiß Kai-Hinrich Renner in der Berliner Zeitung: "Ein Portal, wie es die Now GmbH entwickelt, wäre einzigartig, vergleichbar vermutlich nur mit Amazon, wo auch digitale Inhalte aller Mediengattungen erhältlich sind. Einen gewichtigen […] Tisch. 'Dabei fehlt jetzt einer. Simon & Schuster wird kein Gebot mehr gegen Penguin Ramdom House abgeben', so Weidle. Auf dem US-amerikanischen Buchmarkt, seinem wichtigsten Auslandsmarkt, stärkt Bertelsmann seine Präsenz damit erheblich. 'Die können im Grunde Marktpreise diktieren, wenn sie das wollen.'" […]
9punkt 25.11.2015 […] (Via turi2) Bertelsmann will Penguin Random House nun komplett übernehmen und dem Pearsons-Konzern für angeblich 2 Milliarden Euro die restlichen 47 Prozent abkaufen, meldet unter anderen der Standard:"Der deutsche Medienkonzern und sein britischer Partner hatten im Oktober 2012 das Zusammengehen ihrer Verlage Random House und Penguin Books angekündigt und sich zudem verpflichtet, ihre Anteile mindestens […] mindestens drei Jahre zu halten. Bertelsmann hat ein Vorkaufsrecht. Das deutsche Unternehmen lehnte einen Kommentar zu den Informationen ab." […]
9punkt 07.10.2014 […] teilweise zum Konzern gehört): "Aus der Bertelsmann-Kasse fließen offenbar nur 100 Millionen in bar ab." In der FAZ glaubt Michael Hanfeld nicht, dass Bertelsmann Gruner und Jahr gleich wieder weiterverkaufen will: "Den Verlag erst ganz übernehmen, um ihn dann gleich loszuschlagen oder auseinanderzunehmen, dass wäre ein Manöver nach Heuschreckenart und würde Bertelsmann außer schlechter Presse nichts bringen […] Viel wissen alle nicht. Aber viel vermuten tun sie alle. Spekuliert wird etwa, ob Bertelsmann Gruner und Jahr nach Auskaufen der Jahr-Familie losschlagen könnte: Peter Turi schreibt: "Der Weg zu einem (Teil-)Verkauf von Gruner + Jahr ist somit frei - auch wenn dieser selbstverständlich zunächst einmal dementiert wird." Georg Altrogge findet diese Perspektive in Meedia unrealistisch. Auch die Vermutungen […]