Stichwort

Wolfgang Büchner

21 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 2
9punkt 05.12.2014 […] hat sich auf einem Facebook-Eintrag (der bei Meedia nachzulesen ist) gegen den Vorwurf verwahrt, die Redaktion sperre sich gegen eine Reform. Stattdessen sei der jetzt geschasste Chefredakteur Wolfgang Büchner "der falsche Mann zum richtigen Zeitpunkt am falschen Ort" gewesen: "Dialog sei wichtiger als Digitalisierung, war Büchners Credo. Meine Dialoge mit ihm, immerhin sein "digitaler Scout", wurden […] Null-Dialog." turi2 verlinkt auf eine ganze Reihe von Reaktionen auf Twitter zu Schnibbens Abrechnung. Hier die Reaktion von Wolfgang Blau, dem ehemaligen Online-Chef der Zeit. Mit dem Abschied von Wolfgang Büchner sind die Probleme des Spiegels längst nicht gelöst, glaubt Reinhard Mohr in der Welt. Print und Online-Ressort sollten sich endlich einander annähern: "Manche Spiegel-Redakteure brüsteten sich […]
Feuilletons 30.08.2013 […] Wolfgang Büchners Personalie Blome war lediglich der letzte Tropfen, der das Fass beim Spiegel endgültig zum Überlaufen gebracht hat, schreiben Claudia Fromme, Alexander Gorkow und Ralf Wiegand auf Seite Drei in einem (fast schon genüsslichen) Porträt des Nachrichtenmagazins mitten in der Krise: Seine privilegierte Position in der Öffentlichkeit habe der Spiegel mittlerweile eingebüßt, die Auflage […] die drei Texte täglich schreiben und 40.000 Euro im Jahr verdienen, an einen Schreibtisch setzen mit solchen, die vier- bis fünfmal so viel verdienen, aber nur einen Text im Monat abliefern. ... Wolfgang Büchner hat in einer Online-Konferenz gesagt, dass er 'Nord- und Südkorea' beim Spiegel vereinen will. Print ist Nordkorea. Eine Diktatur selbstbesoffener Meinungen." Und bei der SZ verdienen die Online-Leute […]