Stichwort

Inger Christensen

15 Presseschau-Absätze
Feuilletons 06.01.2009 […] Ina Hartwig schreibt in ihrem Nachruf auf die dänische Dichterin Inger Christensen: "Die vielfach ausgezeichnete Schriftstellerin hat Mathematik, Chemie und Medizin studiert, und sie erfuhr dabei offenbar starken Impuls für ihre Dichtung. Es heißt, die Transformationsgrammatik Noam Chomskys habe ihre Sprachkonzeption - einer genetisch bedingten, universellen Hervorbringung - geprägt. Die Natur jedenfalls […] Chiffre ihres Dichtens verstehen darf. Ihr Verhältnis zur Welt ist nicht politisch 'engagiert', nicht 'hinweisend', sondern verträumt, rätselhaft, sphärisch - und nicht zu vergessen: witzig. Inger Christensens federleichte Kosmologie wirkt so naturwissenschaftlich wie beseelt, so fiktiv wie wirklich, so somnambul wie klar: Eine phantastische, durch enorme Musikalität auffallende Sprachbegnadung trägt […]