Stichwort

Christo

Rubrik: Efeu - 26 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 2
Efeu 20.06.2020 […] ich meine Mitarbeiter auf Zetteln abstimmen, und erstaunlicherweise suchen die in der Regel alle das gleiche Bild aus. Auf dem die Person eben am entspanntesten schaut." Vor 25 Jahren verhüllten Christo und Jeanne-Claude den Berliner Reichstag. In Berlin herrschte zu jener Zeit noch die "Kalte-Kriegs-Mentalität", erinnert sich Ingo Ahrend in der taz: "Der verhüllte Reichstag wirkte da nicht nur wie […] stand es dann wieder unter dem Verdacht der nationalen Erbauungsästhetik." Im Tagesspiegel-Gespräch mit Peter von Becker erzählt der amerikanische Publizist und Historiker Michael S. Cullen, wie er Christo und Jeanne-Claude mit einer Schwarzweiß-Postkarte des Reichstags auf die Idee der Verhüllung brachte: "Der damals gerade restaurierte Bau ohne Kuppel war für mich auch ein enthauptetes Symbol der deutschen […]
Efeu 02.06.2020 […] spektakulär fand, aber doch in ihrem Ergebnis und von ihrer Qualität umwerfend: "Christo war alles andere als ein Happeningkünstler, der sich mit dem Zufall verbündete und uns damit verblüffte. Er war ein Ingenieur des Wunderbaren mit solidem Handwerk und klarem Blick." In der Welt erklärt Hans-Joachim Müller die Kunst, die Christo und seine Frau Jeanne Claude beherrschten, als reinste Romantik: "Etwas zeigen […] Installation der schwimmenden Stege von Christo im Lago D'Iseo 2016. Foto: NewtonCourt / Wikipedia/ CC BY-SA 4.0Christo ist tot, der große Verpackungskünstler, der den Reichstag und den Pont Neuf verhüllte, Australiens Küste verpackte, safran-farbene Tücher im New Yorker Central Park wehen ließ und einen Vorhang durch die Rocky Mountains zog. Er starb mit 84 Jahren in New York. In der SZ schreibt Joseph […] maler", dessen Konzeptkunst verstörend schön, romantisch oder kitschig sein konnte, aber immer gedankenstreng gewesen sei. Im Guardian bleibt Adrian Searle sehr respektvoll, gibt aber zu, dass er Christos Londoner Mastaba schrecklich fand. Und was den Umgang mit nationalen Symbolen und historischen Hinterlassenschaften betrifft, gefällt ihm Hans Haacke einfach besser: Haacke zertrümmerte mit einem […]