Stichwort

Clubhouse

6 Presseschau-Absätze
9punkt 10.02.2021 […] Joseph Kahn über McNeils Rücktritt und legte den Standard fest: 'Wir tolerieren keine rassistische Sprache, unabhängig von der Absicht.'" Für ein paar Tage, bevor es abgeschaltet wurde, war die App Clubhouse in China ganz groß. Und die chinesischen Teilnehmer zeigten sich von ihrer besten Seite, erzählt Kai Strittmatter in der SZ: "Tausende nahmen teil an Diskussionen über Themen, die in China sonst tabu […] anders als in Debatten in den stark zensierten sozialen Medien Chinas, in denen oft zornige Nationalisten, Trolle und Lohnschreiber der Partei den Ton angeben, machten viele der Gesprächsteilnehmer in Clubhouse eine ganz neue Erfahrung: Sie erlebten einen zivilisierten Austausch." Weiteres: In der FAZ erzählt Nina Rehfeld, wie sich die Redaktion des Internetmagazins The Intercept unter Glenn Greenwald im […]
9punkt 26.01.2021 […] Debatte um Bodo Ramelows Bemerkungen in der bei Journalisten sehr beliebten App Clubhouse auf (mehr hier) und erzählt daneben noch, wer hinter der App, die man nur auf Einladung und nur mit einem Iphone benutzen kann, steckt: "Die kalifornische Mutterfirma Alpha Exploration schreibt zwar in ihren Verhaltensregeln für die Clubhouse-Gemeinde, dass man die Inhalte der Chatrunden weder aufnehmen noch weitergeben […] der Clubhouse-Runden auf amerikanischen Rechnern zu speichern. Letzteres angeblich, um bei Streitfällen darauf zurückzugreifen. Wobei die Firma im vergangenen Jahr eine neunstellige Summe von Andreessen Horowitz bekam, einer der erfolgreichsten Investmentfirmen im Silicon Valley, die derzeit viel Geld in Überwachung, Verteidigung und Gesundheit steckt. Was den Schluss zulässt, dass mit Clubhouse ein […]
9punkt 25.01.2021 […] Thüringen Bodo Ramelow auf Clubhouse berichtet hat. Clubhouse ist eine Iphone-App, in der sich Menschen live unterhalten können. Dazu werden Gesprächsrunden angelegt - mit Moderator - an denen man sich beteiligen kann. Oft sind mehrere tausend Menschen in einer solchen Runde versammelt. Ramelow hat sich jetzt über den Bericht beschwert, weil er seine Äußerungen auf Clubhouse als privat betrachtet. "Die […] "Die These, dass neue digitale Räume wie Clubhouse auch neue journalistische Regeln, also letztlich Beschränkungen, mit sich bringen, führt auf ein Abstellgleis", hält Meier dagegen. "Gesprächsrunden mit mehreren Tausend Teilnehmern (aber auch mit weniger) sind keine privaten Räume. ... Die Unmöglichkeit, die Themenräume in Echtzeit zu überprüfen, öffnet jede Möglichkeit für die Verbreitung von Hass […]