Stichwort

Documenta

379 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 26
Efeu 22.09.2017 […] für die HNA mit dem Künstler Gregor Schneider über die Documenta, und der hat einige Kritik, die über die Person des Kurators Adam Szymczyk hinausgeht: "Eine Großausstellung konnte dem Anspruch, einen Kunstquerschnitt der Zeit abzubilden, aber noch nie gerecht werden. Ganze Künstlergenerationen haben sich in der Vergangenheit ohne eine documenta kunsthistorisch durchgesetzt. Die Hybris einer selbsternannten […] selbsternannten Weltkunstausstellung nervt. Die documenta legitimiert sich nur durch ihre Geschichte und macht ihre jetzigen Kuratoren zu Trittbrettfahrern." In Peking hat Außenminister Sigmar Gabriel gerade die Ausstellung "Deutschland 8" eröffnet, die 320 Werke von 55 deutschen Gegenwartskünstler zeigt. Der Tagesspiegel druckt Gabriels Eröffnungsrede, in der er die "Kunst der Diplomatie" hervorhebt. Monopol […]
Efeu 13.09.2017 […] selbst wenn Bonnards Farbmagie, anders lässt sich seine Kunst nicht nennen, noch so herrlich leuchtet." In der FR spürt Christian Thomas keinen Luftzug in den Bildern, nur die Sonne des Südens. Die Documenta ein Trümmerfeld, die Kunstszene von Athen plattgewalzt, und jetzt mussten die Stadt Kassel und das Land Hessen mit einer Bürgschaft einspringen, um die Pleite abzuwenden. Das berichtet die Hessisch […] Kulenkampff und der künstlerische Leiter Adam Szymczyk, können nicht erklären, wo die vielen Millionen geblieben sind, mit denen man unterstützt wurde. Ein unfassbarer Vorgang." Insgesamt stehen der Documenta bis zu 37 Millionen Euro zur Verfügung - den Skulptur Projekte Münster eine Million. Weiteres: Ganz hingerissen ist Jonathan Jones im Guardian von der Ausstellung über die Skythen im British Museum […]
Efeu 26.08.2017 […] fühlt." Im art-magazin hat Sandra Danicke einen "verbohrten" Berardi, aber immerhin ein "gespaltenes" Publikum erlebt. "Lukullische Bildpracht" gab es nie bei der Documenta, winkt Ingeborg Ruthe in der Berliner Zeitung ab, aber keine Documenta ist bisher - mit einem Budget von 34 Millionen - mit so einem Weltverbesserungs-Anspruch aufgetreten: "Nur: Das System Kunst existiert eben nicht als Weltverbe […] Für die Welt hat Felix Stephan die Veranstaltung "Shame on us" besucht, auf der sich Franco Berardi, italienischer Philosoph und Urheber des Textes zur abgesagten Documenta-Performance "Auschwitz on the Beach", (unser Resümee) äußerte. Die kruden Thesen zum "Zeitalter der Finanzdiktatur" und zum globalen Faschismus, für den das Dritte Reich "lediglich ein Experiment" gewesen sei und der Lösungsvorschlag […] wenn mehr als "anderthalb" Personen der rund 150 Teilnehmer Berardi widersprochen hätten, der die "Grenze zur Volksverhetzung" erreicht habe: "Die Deutschen, das ist die Nachricht, die von dieser Documenta-Crowd ausgeht, sollten endlich aufhören, immer nur auf Auschwitz zu starren, weil das den Blick auf das Leid verstellt, das sie umgibt. Dass aus der Beschäftigung mit der eigenen Geschichte eine […]
Efeu 24.08.2017 […] Die für die Documenta geplante, umstrittene Performance "Auschwitz on the Beach" der beiden italienischen Künstler Franco Bifo Berardi und Sim Sampaio ist abgesagt worden. Angekündigt wurde sie mit dem Text: "Auf ihren eigenen Territorien errichten die Europäer Konzentrationslager und bezahlen ihre Gauleiter in der Türkei, Libyen und Ägypten dafür, die Drecksarbeit entlang der Küsten des Mittelmeeres […] Su­che nach ei­nem besseren Le­ben, so­zu­sa­gen aus Pech, in die La­ger ge­ra­ten), vor al­lem aber die markt­schreierische Ver­wen­dung des Schockwortes Auschwitz." Und noch mehr Aufruhr bei der Documenta: Die Aktivistengruppe "LGBTQI+ Refugees in Greece" hat Roger Bernats Fiberglaskopie eines antiken Schwursteins von der Agora in Athen - der in Kassel auf einem Platz mit NS-Geschichte begraben werden […]
Efeu 22.08.2017 […] Im taz-Interview mit Ingo Arend spricht die deutschgriechische Künstlerin Christina Dimitriadis über die problematische Inszenierung der documenta im armen Athen, das Haus, das sich documenta-Leiter Adam Szymczyk auf der Insel Hydra gekauft hat und die unglückliche Vokabel "Unlearning", die Szymczyk bei der Eröffnung nutzte: "Mit dem Begriffspaar Learning/Unlearning wollte er wohl so eine Art dialektisches […] das aber abgehoben daher. Wenn Sie jeden Tag ums Überleben kämpfen müssen, überlegen müssen, wie Sie die Familie ernähren und Rechnungen zahlen können, haben Sie andere Sorgen als Kunst oder die documenta. Das Team hat sich zu wenig dieser Situation vor Ort geöffnet. Sie haben eine geschlossene Gesellschaft etabliert." Im Tagesspiegel freut sich Nicola Kuhn, dass nun auf dem Webportal "Museum der […]