Stichwort

Ebola

13 Presseschau-Absätze
9punkt 17.12.2014 […] Der Schriftsteller Rainer Merkel berichtet im Interview mit Gerrit Bartels von seiner Reise nach Liberia, von unserem irrationalen Umgang mit Ebola und den mutigen Mitarbeitern der NGO Kriterion Monrovia: "Die Studenten von Kriterion Monrovia unternehmen alle zwei, drei Tage Trips ins Landesinnere. Und diese Leichtigkeit, mit der sie das machen! Vor Ort klären sie die Menschen mit großer Leidenschaft […] worden, weil die Leute dachten, sie seien gekommen, um ihre Brunnen zu vergiften. Aber sie mieten sich Busse, fahren dahin, gehen dieses Risiko ein. Sie leisten manchmal mehr als die vermeintlichen Ebola-Helden, die Ärzte und Krankenschwestern aus dem Ausland. Unser medialer Zugang hat da manchmal auch einen latent rassistischen Hintergrund." Weitere Artikel: In der taz kann Margaret Stokowski Hannah […]
Magazinrundschau 23.10.2014 […] Personal, und zwar im gesamten, von Ebola betroffenen Gebiet. Ebenso rar ist Schutzmaterial: Anzüge, Handschühe, Masken, etc. In Liberia gibt es nicht das Personal, das Material und den Raum, um die Infektionen zu stoppen, die durch Körperflüssigkeiten verbreitet werden, einschließlich Blut, Urin, Muttermilch, Schweiß, Sperma, Erbrochenes und Exkremente. Der Ebola-Virus wird während der Erkrankung […] Paul Farmer, Professor für Weltgesundheit an der Harvard-Universität und gerade aus Liberia zurückgekehrt, berichtet in einem sehr nüchternen, gleichwohl erschütternden Text von der Ebola-Epidemie. Die hohe Todeszahl erklärt Farmer nicht mit einer besonderen Aggressivität des Virus, sondern mit der katastrophalen Gesundheitsversorgung: "Selbst bevor die gegenwärtige Krise viel medizinisches Personal […] verbreitet und danach: Er bleibt am Leben und infektuös, lange nachdem sein Wirt den letzten Atemzug getan hat. Das Vorbereiten der Toten für die Beerdigung hat Hunderte von Trauernden zu Ebola-Opfer gemacht." Weiteres: Owen Hatherley staunt, wie es der linke Labour-Kritiker Owen Jones mit seinem Buch "The Establishment and How They Get Away with It" geschafft hat, von der neoliberalen Parteiführung […]
9punkt 16.10.2014 […] einer Phase des Aufbruchs, nun scheint Ebola genau den in Frage zu stellen, bemerkt recht bitter der kamerunische Historiker Achille Mbembe im Interview mit der Zeit. Wenn sie im Augenblick auch fast unverzichtbar sind, ist er daher gegenüber den Hilfsangeboten des Westens recht skeptisch: "In den liberianischen Krankenhäusern fehlt es an Hand­schuhen, die vor Ebola schützen. Wie ist das mög­lich in einem […] ame­rikanischen Unternehmen Fire­stone beherrscht. Liberia muss gegenwärtig seine Rohstoffe exportie­ren und hat keine heimische Industrie, die Hand­schuhe fertigen könnte, die nun das Pflegen von Ebola-Kranken ermöglichen würden." Die Kampagne #Bringbackourgirls hat ihr Ziel noch nicht erreicht. Die Mädchen sind jetzt seit einem halben Jahr in Händen der islamistichen Terrorbande Boko Haram, schreibt […]
Magazinrundschau 24.09.2014 […] Eigentlich hätten die amerikanischen Behörden gute Karten gehabt, um ein Mittel gegen die Ebola-Epidemie bereitzustellen. Mehrere Behörden und Militäreinrichtungen forschen daran, erzählen Brendan Greeley und Caroline Chen in einer gut dokumentierten Recherche. Schon seit den neunziger Jahren ist das Thema den Behörden bekannt, unter anderem, weil die Sowjetunion mit dem Erreger experimentierte. G […] eigenen Bürokratismus und daran, dass sie nicht genug Mittel hatten, um die Zulassungsprozeduren für Medikamente durchzustehen, erläutern die Autoren und zitieren einen Experten: ""Für Epidemien wie Ebola gibt es keinen anderen Käufer als Regierungen", sagt Thomas Inglesby, Direktor des Center for Health Security an der Universität von Pittsburgh, der das Weiße Haus in Fragen der Biosicherheit berät […]