Stichwort

Generisches Maskulinum

Rubrik: 9punkt - 7 Presseschau-Absätze
9punkt 28.05.2021 […] Gendern hält. Zum einen werde die deutsche Sprache noch schwieriger übersetzbar, zum anderen widerspricht er der Behauptung, unser Denken werde durch die Sprache vorgegeben: "Dass wir mit dem generischen Maskulinum als unmarkierte, also allgemein anwendbare Pluralform hadern, spricht für unseren kritischen Blick auf die Vergangenheit. Dass aber Sprachgemeinschaften, die weitgehend ohne grammatikalisches […] e grammatikalische Form ein robustes generisches Femininum benutzen, gingen traditionell durchaus nicht mit einem Rollenverständnis der biologischen Geschlechter einher, das Kritikern des generischen Maskulinums als Ideal vorschweben dürfte." […]
9punkt 08.01.2021 […] kann, ohne dass es zum Crash käme." Fast unbemerkt hat die Duden-Redaktion bereits im vergangenen Jahr begonnen, 12.000 Berufsbezeichnungen zu gendern, weiß Marcus Lorenz in der Welt. Das generische Maskulinum soll Stück für Stück getilgt werden. SprachwissenschaftlerInnen sind empört, auch Lorenz hält nichts davon: "Wenn der Duden der Welt schreibt, die Bedeutungsangaben würden auf 'redaktionellen […] Und welche Schlussfolgerungen für die Bedeutungsangaben eines Wörterbuchs das zulässt. Die erdrückende Mehrheit der deutschsprachigen Medien verwendet bei Personenbezeichnungen fast immer das generische Maskulinum." Auf einer ganzen Seite im FAZ-Feuilleton ärgert sich auch der Linguist Peter Eisenberg über anonyme Initiativen, die "geschlechterinklusive Schreibung" fordern, den Glottisschlag, den Genderstern […] ihn durch einen Feldstein zu ersetzen. Damit kommt er nicht zurecht, so wie die Genderlinguistik viele untaugliche Versuche unternimmt, sich geschlechterneutral auszudrücken, obwohl wir das generische Maskulinum haben. Wenn etwa die Präsidentin der Universität Leipzig Anreden wie Herr Professorin einführt, etabliert sie nicht ein generisches Femininum, sondern ungrammatische Ausdrücke." Im sauerländischen […]
9punkt 30.05.2018 […] das Zeit-Feuillton die geschlechtergerechten Sprache, Binnen-I, *-Sternchen, _Unterstrich. Reicht das generische Maskulinum, das Frauen bekanntlich mitmeint? Oder wie wäre es mit einem generischen Femininum, Herr Professorin? Marie Schmidt, die in ihrem Artikel fast durchweg das generische Maskulinum benutzt, fordert dennoch genaueres und gerechteres Sprechen und nennt die Vorwürfe gegen die gendergerechte […] dass Verbote alles nur noch schlimmer machen. Aber eigentlich gibt er den Kampf schon verloren und eigentlichen auch den 200 Gender-Professuren eine Mitschuld: "Da nun das bemitleidenswerte generische Maskulinum unter Sexismusverdacht geraten ist, gibt es keine Unschuldsvermutung mehr, und das 'Gendern' nimmt seinen Lauf." Ronald Düker begutachtet in einem dritten Text die Suche nach Lösungen bei D […]