Stichwort

Grüne

7 Presseschau-Absätze
9punkt 01.10.2021 […] bestimmte Gruppen oder Orte konzentriert waren? Verzerrungen sind in allen Wahlkreisen nicht auszuschließen, in denen die Ergebnisse sehr knapp waren, und es gibt einige davon." Annalena Baerbock und die Grünen haben im Wahlkampf zwei Fehler gemacht, schreibt Jagoda Marinic in der SZ. Sie haben die Emanzipation und die Gleichstellung nicht mehr zum Thema gemacht und übersehen, "wie sehr sich durch Corona […] schwieriger. Nach vier Monaten Teil-Lockdown im Winter wünschten viele sich mehr Freiheit und nicht die nächste Phase der Regulierungen. Den Freiheitshunger wusste die FDP für sich zu nutzen, die Grünen und ihre Kanzlerkandidatin übersahen ihn." Brexiteers versicherten im Jahr 2016, dass alles glatt gehen würde, dass Freihandel herrschen würde und an den Grenzen keine Reibung entstünde. Es war v […]
9punkt 02.07.2021 […] über Rassismus, Sexismus, Critical Whiteness, Cancel Culture oder Identitätspolitik debattiert, schreibt der Publizist Reinhard Mohr in der Welt, adressiert aber vor allem die Grünen: "Hier liegt womöglich das Geheimnis des grünen Zeitgeists: dass er gar nicht mehr darauf angewiesen ist, auf die komplizierte sozialökonomische Realität plausible, wirklich mehrheitsfähige und finanzierbare Antworten zu […] Grünen-Anhänger belasten die Umwelt mehr als ärmere Bevölkerungsschichten, einfach weil sie besser verdienen und weil Besserverdienende mehr konsumieren, schreibt Ulrike Herrmann in der taz: "Oft ist den Gutverdienern und dem 'kritisch-kreativen' Milieu gar nicht bewusst, wie hoch ihr Umweltverbrauch ist. Stattdessen sei 'die Auffassung weit verbreitet, sparsam mit Ressourcen umzugehen', wie das U […]
9punkt 01.07.2021 […] Die Grünen reagieren auf die Plagiatsvorwürfe gegen das Buch sehr scharf, wundert sich Ulrich Schulte in der taz: "Sie haben mit Christian Schertz einen der prominentesten Medienanwälte Deutschlands beauftragt, sie empören sich reihenweise auf Twitter. Wahlkampfmanager Michael Kellner fasst die grüne Gefühlslage so zusammen: 'Es ist der perfide Versuch eines Rufmordes aus Angst vor einer grünen Kanzlerin […] ich sogar bin." In der SZ erkennt Constanze von Bullion klar auf Demontage: "Richtig ist (…), dass der österreichische Plagiats- und Baerbock-Jäger Stefan Weber bei seiner ausdauernden Hatz auf die grüne Kanzlerkandidatin wissenschaftliche Distanz vermissen lässt. Die von ihm wichtigtuerisch angekündigten, schwerwiegenden Verfehlungen bei Baerbock sind so gravierend eben nicht. Wer aufzählt, welche […] verteidigt Barbock in den Uebermedien. Baerbocks eigentliches Problem ist: Sie hält sich für perfekter als sie ist und steht damit für ein politisches Milieu, das  nicht nur, aber besonders bei den Grünen zu finden ist, meint indes Thomas Schmid in der Welt: "Es handelt sich um junge Menschen, denen insofern alle Türen offenstehen, als es heute ein weitgefächertes, man könnte auch sagen: aufgeblähtes […]
9punkt 27.06.2019 […] Um den Erfolg der Grünen zu verstehen, die zwischen linken und rechten, wirtschaftsliberalen und konservativen Positionen switchen, bemüht Adam Soboczynski im Aufmacher des Zeit-Feuilletons den Soziologen Armin Nassehi, der in verschiedenen Medien (taz, Kursbuch, Stern, Spiegel, FAZ etc.) antritt, den Widersprüchen einen "Überbau" im Sinne Niklas Luhmann'scher Systemtheorie zu verpassen: "Wir lebten […] SPD verteilten, auseinandergefallen seien. Es gehe heute darum, 'Denkungsarten unterschiedlicher Systeme' miteinander zu verkoppeln, um Lösungen für Probleme zu finden - und genau dafür stünden die Grünen als Avantgarde: 'Mein Vorschlag lautet: Denkt über Bündnisse von Akteuren unterschiedlicher Systemlogiken nach.'" […]