Stichwort

Guatemala

38 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 3
9punkt 22.03.2019 […] Umerziehungslager der Regierung für die uigurische Minderheit sind extrem heikel und würden strenge Strafen wie die Löschung von User-Accounts nach sich ziehen." Für die NZZ ist Knut Henkel nach Guatemala gereist, um sich mit dem Schriftsteller Arnoldo Galvez Suarez über die Situation in dessen Heimatland zu unterhalten. Bis heute seien Diktatur und Bürgerkrieg nicht aufgearbeitet, sagt Suarez: "'Bestes […] keine Rolle spielt.' 22 Jahre nach dem formellen Ende des Bürgerkriegs und 30 Jahre nach dem Beginn der Friedensverhandlungen ist das eine schwer zu begreifende Tatsache. Sie trägt dazu bei, dass Guatemala bis heute ein polarisiertes Land ist: auf der einen Seite die Opfer und diejenigen, die für Aufklärung und Strafverfolgung eintreten, auf der anderen die Täter, die auch nach dreißig Jahren noch an […]
Magazinrundschau 30.04.2019 […] Beispiel eines als Kind von einem belgischen Ehepaar adoptierten jungen Mannes, wie über Jahrzehnte Kinder illegal in Guatemala von Adoptionsanwälten und Menschenhändlern verschachert wurden. Kinder, die oft noch Eltern hatten, die ausgetrickst wurden. "Es gibt viele Menschen in Guatemala und im Ausland, die glauben, dass internationale Adoptionen überprüft werden sollten. Die bekannteste Vertreterin ist […] den die Kinder bezahlen müssen, denen Adoptiveltern verweigert werden und die typischerweise in Institutionen landen', sagte sie mir. Das Problem bei dieser Sichtweise ist, dass die meisten der aus Guatemala adoptierten Kinder keine Waisenkinder oder Straßenkinder waren, sondern von Adoptionsanwälten vermittelt wurden. Ein Journalist nannte die Vorstellung, dass die meisten internationalen Adoptierten […]
Magazinrundschau 02.06.2016 […] Funktionäre mehr Macht über das Leben von Menschen und den Warenverkehr haben. Ein weiterer Faktor in Guatemala: Das giftige Vermächtnis von Jahrzehnten des Bürgerkriegs. Militärregime hatten die Einwanderungs- und Zollbehörden systematisch für finanzielle und strategische Ziele ausgenutzt. ... Guatemalas Einwanderungsbehörde war außerdem ein Paradies für Dienstvergehen, dank dreier Gewerkschaften, die […] den Guatemalteken Enrique Degenhart, ehemals ein erfolgreicher Unternehmer und Manager, der sich 2010 vom linken Präsidenten Alvaro Colom verleiten ließ, den Job des Leiters der Immigrationsbehörde Guatemalas anzunehmen. Er war so erfolgreich in der Bekämpfung der Korruption, dass der neue Präsident Otto Pérez Molina ihn entließ, alle Bodyguards von ihm abzog und ihm sein gepanzertes Auto wegnahm. Was […]
Efeu 29.04.2016 […] Knut Henkel stellt in der NZZ die Rapperinnen Rebeca Lane aus Guatemala und Audry Funk aus Mexiko, die mit Nakury und Nativa aus Costa Rica auf einer Konzerttour durch Mittelamerika gegen den dortigen Machismo protestierten. "Wie ihre Kolleginnen verabscheut [Lane] den omnipräsenten Machismo. In Guatemala-Stadt, wo Lane lebt, gebe es alternative Strukturen, die Sicherheit böten. Doch je weiter sich […] entfernten, desto schwieriger würden die Verhältnisse. Die Frauenmorde von Ciudad Juárez unterstreichen das genauso wie die erschütternden Statistiken über Vergewaltigungen und häusliche Gewalt in Guatemala, El Salvador oder Honduras. Das hat Rebeca Lane zu Songs wie 'Mujer Lunar' inspiriert - und Audry Funk zu 'Rompiendo Escuemas'." Udo Lindenberg gibt es derzeit in voller Breitseite: Ein Würdigungsroman […]