Stichwort

Karin Henkel

54 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 4
Efeu 31.07.2017 […] Lina Beckmann in Karin Henkels "Rose Bernd". Foto: Salzburger Festspiele. In der SZ freut sich Christine Dössel, dass Bettina Hering als Schauspieldirektorin so viele Regisseurinnen zu den Salzburger Festspielen geladen hat. Jetzt hätten sie nur noch was draus machen sollen: "So viel weiblicher Ein- und Zugriff war in Salzburg nie. 'Das ist was!', würde Rose Bernd sagen, die Titelheldin in Gerhart […] Pinters Rätselstück 'Die Geburtstagsfeier' aus den Fünfzigerjahren sein musste, an dem sich Andrea Breth abarbeitet. Oder eben jene 'Rose Bernd' von Gerhart Hauptmann aus dem Jahr 1903, die in Karin Henkels Salzburg-Debüt Blatt für Blatt zerpflückt wird." In der NZZ glaubt Bernd Noack allerdings, dass Hauptmanns Stück einer Regisseurin wenig Spielraum lasse: "Und weil das alles so brutal klar und […] und unausweichlich ist, so umstandslos und anklagend vorgeführt wird in Gerhart Hauptmanns wütendem Sozialdrama aus der protestantisch geknebelten ländlichen Welt der Jahrhundertwende, tut sich Karin Henkel in ihrer Inszenierung so schwer, eine eigene Sprache zu finden." Im Standard nennt Ronald Pohl die "Rose-Bernd"-Inszenierung vorurteilsfrommes Stadttheater. In der FAZ lobt Simon Strauß allerdings […]