Stichwort

Insekten

62 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 5
9punkt 27.07.2019 […] radikal ab, siehe auch efeu) Insekten sind als Nahrungsmittel nicht das Patentrezept für eine wachsende Menschheit, schreibt in der taz Andrew Müller, Autor einer Studie über "Entomophagy and Power". Dass das Sammeln wilder Insekten ökologische Gleichgewichte zerstört, habe sich in Ländern wie Thailand schon gezeigt. "Thailand ist auch Pionier bei der Zucht von Insekten. Es gibt nach Schätzungen der […] und des Landwirtschaftsministeriums etwa 20.000 Grillenfarmen, allesamt in den letzten gut zwei Jahrzehnten entstanden. Die dort produzierten Tiere sind zwar deutlich günstiger als wild gesammelten Insekten, aber immer noch teurer als Fleisch. Höchster Kostenfaktor ist das Futter. Es wird industriell gefertigt und muss proteinreich sein, wenn die Grillen schnell wachsen sollen. Daher enthält es neben […]
Magazinrundschau 25.06.2019 […] gestaltet haben, leben Bäume viel länger, blühen, verteilen ihre Pollen übers Land und hybridisieren womöglich mit wilden Artgenossen. Sogar im agrikulturellen Kontext bieten Bäume Schutz und Nahrung für Insekten, Pilze und Säuger. Und weil Bäume lange leben, gibt es viel Raum für Interaktion mit der 'natürlichen' Welt … Da die transgene Kastanie der erste genetisch modifizierte Organismus ist, der auf die […] viele Interaktionsszenarien wie nur möglich getestet, von Pilzen, die die Wurzel besiedeln, bis zum Keimen von Gras, Pinien und Ahorn in den abgestorbenen Blättern. Sie haben den Saft der Blätter an Insekten und die Pollen an Hummeln verfüttert. In all diesen Tests hat sich die transgene nicht von der wilden Kastanie unterschieden. Nur ein Testergebnis steht noch aus. Kaulquappen, die mit transgenem und […]
9punkt 13.06.2018 […] Was ist dran am großen Insektensterben, gibt's das wirklich? Absolut, meint der Entomologe Thomas Schmitt im Interview mit der taz. Wir haben die Insekten "systematisch herausgelandwirtschaftet", erklärt er. "Das Problem sind die ökonomischen Zwänge in der Landwirtschaft. Wer nicht intensiv wirtschaftet, geht ohne entsprechende Kompensationszahlungen finanziell unter. Wir müssen dahin kommen, zu sagen […] gesamten Gesellschaft finanziert werden. ... In Rumänien finden Sie Gegenden, wo es wie im Deutschland der 50er, 60er Jahre aussieht, wo es kaum Einfluss der Agrarindustrie gibt. Das quillt über vor Insekten! Und wenn ich über eine Blumenwiese in den Albanischen Alpen laufe, habe ich im Vergleich zu einem Brandenburger Rapsfeld die zehn- bis hundertfache Biomasse. Eine Wiese ist in Deutschland meist nur […]
9punkt 26.07.2017 […] kompliziert ist das manchmal mit den Fake- oder Nicht-Fake-News: Dass die Zahl der Insekten um "bis zu achtzig Prozent" zurückgegangen sei, war zwar ein kritiklos nachgebeteter Medienhype, der auf einer nur in Krefeld ermittelten Zahl beruhte (wie Meedia thematisierte, unser Resümee), das heißt aber nicht, dass die Zahl der Insekten nicht tatsächlich sinkt - und zwar besorgniserregend, schreibt Daniel Lingenhöhl […] Gärten werden gleich auf Pflegeleichtigkeit optimiert und bestehen neben dem Zierrasen aus Kies und immergrünen Exoten. Hier lebt kein Insekt mehr. Die noch flächendeckend vorhandenen Straßenlaternen mit weißem Licht saugen dazu den Nachthimmel leer, weil nachtaktive Insekten von ihnen angezogen werden." Deutsche Industriebetriebe scheinen besonders unehrlich zu sein, konstatiert Paul Taylor in politico […]