Stichwort

Klagenfurt

177 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 12
Efeu 07.07.2018 […] seinem Geist, von seiner Farbe, seiner Temperatur, seiner Emotion. ... Das Glück, das Wesen seiner Zeit zu erkennen, kann auch ein seminaristischer Bleistiftspitzer haben." Auch am zweiten Tag in Klagenfurt gab es vor allem Solides, berichtet Tagesspiegel-Kritiker Gerrit Bartels, der sich angesichts der grassierenden Solidität auch gerne mit den Outfits der Juroren und Jurorinnen befasst. Doch mit Bov […] innerer Rede, schnell, voller Szenenwechsel. ... Gute, ansprechende Literatur." Elmar Krekeler stellt in der Literarischen Welt einen Motivkatalog für den Lesewettbewerb zusammen: Demnach geht es In Klagenfurt um Drogen, die Frauen, die Rechten, den Tod und die Flucht. Außerdem postuliert Jury-Mitglied Nora Gomringer in der Literarischen Welt zehn Thesen über den Nutzen sprachlicher Kunstwerke. Videos […]
Efeu 05.07.2018 […] Zuvor hatte Zaimoglu Dlf Kultur ein Interview gegeben. Wenn Paul Jandl die Liveberichterstattung auf 3sat verfolgt, durchfährt den ehemaligen Klagenfurter Juror immer noch ein zuckender Reflex, erklärt er in der NZZ. Und führt aus: Im Grunde ist Klagenfurt der Fußball-WM näher als man auf den ersten Blick meinen würde: "Der Bachmann-Wettbewerb ist Literatur als Videobeweis. ... Insa Wilke und Nora […] auch noch metaphorisch einer ist. Da und dort wurde schon angemerkt, dass es in Klagenfurt nicht immer nur um die Literatur geht. Um die Autoren und das, was sie machen. Es geht auch um die Eitelkeit." Weitere Artikel: Für den Freitag hat Katharina Schmitz sich mit Anselm Neft zum Gespräch getroffen, der in Klagenfurt lesen wird: Mit seinem Text geht es ihm "auch um das Wesen der Kunst. Was passiert […] In Klagenfurt hat gestern der Ingeborg-Bachmann-Lesewettbewerb begonnen. Mit seiner flammenden Eröffnungsrede hat Feridun Zaimoglu die Neuen Rechten aus dem Diskursraum der Öffentlichkeit verwiesen: "Es hilft nichts, den Rechten edle Motive zu unterstellen, wie es mancher Feuilletonist tut. ... Der Rechte ist kein Systemkritiker, kein Abweichler und kein Dissident, er ist vor allem kein besorgter Bürger" […]
Efeu 10.07.2017 […] Der Dramatiker Ferdinand Schmalz ist beim Lesewettbewerb in Klagenfurt mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet worden. Sein Text "mein lieblingstier heißt winter" ist eine "makabre, mit viel Raffinesse und Ironie erzählte Geschichte", sagt Ulrich Gutmair in der taz. In dem Text reist man in ein "Ulrich-Seidl-und Hans- Lebert-Österreich", schreibt Gerrit Bartels im Tagesspiegel, der allerdings […] Wray auf dem Siegerpodest gesehen hätte. Auch auf Grundsätzliches kommt Bartels zu sprechen: Abgesehen von den nahezu im Konsens auserkorenen Kritikerfavoriten Schmalz, Wray und Nickel herrsche in Klagenfurt an "Mittelmaß" kein Mangel. Und "die Auswahl des Feldes ist weder repräsentativ für die deutschsprachige Literatur, noch hat man es mit einem Nachwuchswettbewerb zu tun." Bei seinen Kollegen rennt […] eines Entnazifizierungsdilemmas, das soll der Status quo sein?" Einhelliges Lob geht übrigens an FAZ-Redakteurin und Jurorin Sandra Kegel: Die hat nun schon zum dritten Mal in Folge den Gewinner nach Klagenfurt bestellt und war auch für die Teilnahme von John Wray verantwortlich. Sehr zufrieden ist allerdings Roman Bucheli in der NZZ: "Ausrutscher gab es kaum", lautet sein Fazit über die Wettbewerbsbeiträge […]