Stichwort

Max Linz

9 Presseschau-Absätze
Efeu 24.10.2019 […] Besprechungen, weitere davon finden sich in NZZ, Tagesspiegel und SZ. Sonderforschungsbereich im Kino: "Weitermachen Sanssouci" von Max LinzIn seiner neuen Satire "Weitermachen Sanssouci" nimmt sich Max Linz (der vor einigen Jahren auch mal als Filmkritiker für den Perlentaucher tätig war) den Universitätsbetrieb vor, der längst mehr damit beschäftigt ist, Drittmittel zu akquirieren als sich auf sein […] vorgetragene Frage singt: 'Warum kann es hier nicht schön sein?'" Bert Rebhandl freut sich in der FAZ darüber, dass mit diesem Film "die kleine Berliner Schule eines gewitzten neuen Agitprops (neben Max Linz wäre da auf jeden Fall noch Julian Radlmaier mit 'Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes' zu nennen) weiter Konturen annimmt. Das Erbe von Brecht, der Modellsituationen gern mit kritischem Witz besingen […]
Efeu 08.01.2015 […] Angenehm entspannt statt künstlich aufgeregt. Bild: Amerikafilm. Die Filmkritik staunt über Max Linz" Kultur(förder)beriebs-Satire "Ich will mich nicht künstlich aufregen", die es bei aller ästhetischer Souveränität und Theoriefestigkeit weder an Humor, noch an Wut mangeln lässt. Silvia Hallensleben bezeugt in der taz jedenfalls einen wilden Mix aus Alexander Kluge, Jean-Luc Godard, "einen an René […] ist es nicht viel besser, von einem Film über- als unterfordert zu werden?" Bereits zur Berlinale 2014 besprachen Till Kadritzke (critic.de) und Anja Seeliger (Perlentaucher) den Film. Außerdem hat Max Linz für den Perlentaucher einige Filmkritiken verfasst. Für die Zeit hat Hanns Zischler den Regisseur Roy Andersson besucht. Dem Berliner Publikum empfiehlt Isabelle Richter (taz) den Besuch von Joe […]