Stichwort

Monika Maron

141 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 10
Efeu 16.11.2020 […] In einer Notiz am Rande berichtet FAS-Feuilletonchefin Julia Encke davon, dass ihr ein Brief von Christian Schertz, dem Anwalt des S.Fischer Verlags vorliege, aus dem hervorgehe, dass Monika Marons Literaturagent Matthias Landwehr dem Verlag schon Monate vor der zuletzt vieldiskutierten Verlagstrennung gedroht habe: "Sollte S. Fischer sich von seiner Autorin abwenden, werde es ein großes Thema in der […] Autorin, deren Agenten und ihren neuen Verlag. Und "schon die Veröffentlichung von Marons Roman 'Artur Lanz' stand auf der Kippe - nicht weil S. Fischer den nicht herausbringen wollte, sondern weil Monika Maron und ihr Agent zögerten, ihn wegen des Streits womöglich woanders veröffentlichten wollten". Weitere Artikel: Marcus Müntefering spricht für den Freitag mit der schottischen Krimiautorin Denise […]
Efeu 10.11.2020 […] Nachdem S.Fischer angekündigt hatte, keine Bücher von Monika Maron mehr zu veröffentlichen, ist die Schriftstellerin nun im Heine-Verlag Hoffmann und Campe untergekommen. "Der Kapitalismus funktioniert", schlussfolgert daraus Dirk Knipphals in der taz. Und auch, "dass nun auf einer womöglich sinnvollen, auf jeden Fall sachlichen Ebene diskutiert werden kann. Es geht eben keineswegs um Zensur und auch […] Hoffmann und Campe." Auch für Gerrit Bartels im Tagesspiegel stellt sich die Sache nun endgültig als "typischer Geschäftsvorgang in der Verlagsbranche" dar. "Entfremdung ist traurig, aber für Monika Maron ist es gut ausgegangen", schließt Judith von Sternburg ihre Meldung in der FR. Auch für Cornelia Geißler in der Berliner Zeitung ist es nun "an der Zeit, wieder über Texte zu sprechen." Und Hoffmann […]
Efeu 24.10.2020 […] Mladen Gladic und Erika Thomalla haben sich für die Literarische Welt im Zuge der Kontroverse um die Trennung des S. Fischer Verlags von Monika Maron in den letzten Tagen einmal die Youtube-Shows nach dem Vorbild des Literarischen Quartetts angesehen, die Ellen Kositza von den Neurechten aus Schnellroda zusammen mit dem Buchhaus Loschwitz produziert. Anders als Durs Grünbein kürzlich behauptete, war […] Klartext sprechen und präsentiert dem von ihr selbst erzeugten Bild eines intoleranten Mainstreams Bilder von Autorinnen und Autoren, die dieser Mainstream nicht akzeptieren kann. Nur: Wer meint, Monika Maron habe auch aufgrund ihrer Romane in diesem Mainstream keinen Ort mehr, wer sie zur Rechten erklärt, wiederholt dieses Spiel mit umgekehrten Vorzeichen." Weitere Artikel: Michael Wurmitzer unterhält […] zuletzt tief eintauchen lässt in die Topgrafie des Warschaus vor 130 Jahren. Christian Thomas schreibt in der FR einen Nachruf auf den Schriftsteller Guntram Vesper. Besprochen werden unter anderem Monika Marons "Artur Lanz" (taz), Stefanie Sargnagels Debütroman "Dicht" (Tagesspiegel), James Andersons Krimi "Lullaby Road" (online nachgereicht von der FAZ), ein Band mit ausgewählten Gedichten von Elke Erb […]
Efeu 22.10.2020 […] Die Debatte um den Rausschmiss Monika Marons aus dem S. Fischer Verlag läuft weiter. Die Stellungnahme des Verlags, auch nicht mittelbar und indirekt mit den Verlagsnetzwerken der Neuen Rechten in Beziehung gebracht werden zu wollen, könnte man auf den ersten Blick für respektabel halten, meint Richard Kämmerlings in der Welt. Allein: Sie komme viel zu spät - der umstrittene Band erschien ja immerhin […] "Stillosigkeit im Umgang mit einer der wichtigsten Autorinnen ist das Mindeste, was man dem Verlag hier vorwerfen muss. ... Offenbar hat Fischer ein doppeltes Spiel gespielt." Um die 79-jährige Monika Maron müsse man sich keine Sorgen machen: Eine auflagenstarke und künstlerisch anregende Autorin werde auch weiterhin publiziert und rezensiert werden, behauptet dagegen in der taz ziemlich naiv Carsten […]
Efeu 21.10.2020 […] Cornelia Geißler in der Berliner Zeitung an: "Die Affäre ist so gesehen nicht allein die Angelegenheit von Monika Maron und ihrem Verlag. Für die argumentative Auseinandersetzung in einer immer antagonistischer und dabei sprachloser werdenden Gesellschaft braucht es eine Stimme wie die der Monika Maron." Dass der Fischer Verlag sich an ihrer Veröffentlichung in der Edition Buchhaus Loschwitz stört, ist […] Jan Wiele und Jürgen Kaube sehen in der Trennung des S. Fischer Verlags von der Schriftstellerin Monika Maron (unsere Resümees hier und dort) "das Prinzip der Kontaktschuld" am Walten. Der Verlag begründet die Trennung damit, dass Maron bei einem Verlag einen Essayband veröffentlicht hat, der von den Neurechten aus Schnellroda vertrieben wird. "Was ist aus der Haltung geworden, nicht nur Werke zu […]