Stichwort

Maria Sibylla Merian

9 Presseschau-Absätze
Efeu 14.01.2017 […] "Arbeit" hat an Wert gewonnen. Maria Sibylla Merian (1647-1717). Links: Spinnen, Ameisen und Kolibri auf einem Ast der Guave; (Tarantula: Avicularia avicularia), zwischen 1701 and 1705. Rechts: Wasserskorpion, Frösche, Kaulquappen und Wasserhyazinthe, Amsterdam 1705. Bilder: Wikipedia Vor 300 Jahren starb die Kupferstecherin und Naturforscherin Maria Sibylla Merian, die Ende des 17. Jahrhunderts ins […] großen Austellung würdigen wird. Auf Spektrum.de porträtiert Mareike Knoke die Forscherin, die schon als 13-Jährige begann, Raupen zu sammeln und zu zeichnen: "Von ihrer Surinam-Reise brachte Maria Sibylla Merian später auch zahlreiche andere Tiere mit: Wespen, Libellen, Schlangen, Eidechsen, Frösche, Ameisen. Getrocknet und auf Nadeln gespießt oder in Branntwein eingelegt. Auch diese Lebewesen sind […]