Stichwort

Murathan Mungan

12 Presseschau-Absätze
Feuilletons 11.10.2008 […] sowie religiöse Freiheit finden heute zunehmend Resonanz. Erstmals wird politisch das Ideal einer vielfältigen Türkei gedacht, die allen Luft zum Atmen bietet." Der kurdisch-türkische Autor Murathan Mungan beschreibt seine west-östlichen Rezipier-Erfahrungen: "Als Schriftsteller aus der Türkei jedoch, der im Westen Fuß zu fassen sucht, ist man allein, ist schattenlos. Dem westlichen Leser nämlich […] Bezüge sowie die Schatten der alten Meister sind ihm fremd." Weitere Artikel: Martin Zähringer zeigt am Beispiel von vier gerade ins Deutsche übersetzten Romanen - Yakup Kadris "Der Fremdling", Murathan Mungans "Tschador", Izzet Celasins "Schwarzer Himmel, schwarzes Meer" und Murat Uyurkulaks "Zorn" - wie Politik und Geschichte in der türkischen Literatur verarbeitet werden. Der jüdisch-türkische Sc […]