Stichwort

Nordirland

100 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 7
9punkt 02.08.2019 […] hat und nur mehr über eine Stimme Mehrheit verfügt, hört nicht auf, mit dem No Deal-Brexit zu drohen. Die irische Journalistin Dearbhail McDonald schildert im Guardian die komplexe Gefühlslage in Nordirland, dessen protestantische Unionisten ja konstitutiv sind für Johnsons bisherige Mehrheit: "Obwohl die Unionisten vorerst von Johnson beruhigt werden, muss ihr Vertrauen, dass ein harter Brexit kein […] kein vereinigtes Irland hervorbringen wird, auch mit der Zeit ausfransen. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass fast zwei Drittel der Torys in Umfragen angeben, dass sie lieber die Union opfern - und Nordirland und Schottland dabei zusehen, wie sie sie verlassen - als Brexit aufzugeben." Die Debatte über eine irische Vereinigung aber beginnt alle Parteien ernstlich umzutreiben, sagt McDonald weiter. Dass […]
9punkt 20.04.2019 […] Politische Analysen zur Lage in Nordirland, wo pünktlich zu Ostern Gewalt verübt wird, gibt es in den britischen Zeitungen nicht so recht. Die Reporterin Lyra McKee wurde in Derry offenbar von einem maskierten New-IRA-Mann bei Aussschreitungen gegen die Polizei getötet. Ihre Kollegin und Freundin Susan McKay schreibt den Nachruf für den Guardian: "Ich bin sicher, sie hätte mit Mitleid auf diese maskierten […] hätte auch die alten Heuchler attackiert, die immer nur junge Leute aussenden, um ihre Schlachten zu schlagen." Politischer liest sich das Editorial der Irish Times, das auf die seit Monaten in in Nordirland herrschende politische Blockade anspielt: "Die Verantwortung für McKees Tod liegt bei demjenigen, der den Abzug auslöste, bei denen, die ihn und seine Gefährten anleiten oder beeinflussen. Aber der […]
Magazinrundschau 25.01.2019 […] Insgesamt hat Nordirland beim Referendum zu 56 Prozent gegen den Brexit gestimmt, aber die einzelnen Communities unterscheiden sich eklatant. Denn die Katholiken stimmten zu 89 Prozent für Remain, die Protestanten nur zu 35 Prozent. Die Identitätspolitiken der probritischen Unionisten und proirischen Nationalisten wurden mit dem Karfreitagsabkommen nur wenig entschärft, fürchten die Historiker Colin […] Ian McBride, doch mit dem Brexit würden sie wieder gravierend verschärft: "Ironischerweise ist die einzige Demarkationslinie, die das Karfreitagsabkommen unsichtbar gemacht hat, die Grenze zwischen Nordirland und der Republik. Die irische Grenze ist fast hundert Jahre alt. Ihr erratischer Verlauf - der oft Häuser und Höfe teilt - folgt keinen natürlichen Merkmalen. Er spiegelt auch nicht die Wünsche der […] der Gemeinden wider. In den ersten 75 Jahren seines Bestehens beharrte Irland darauf, dass die Teilung Irland illegitim sei, und irische Diplomaten waren angewiesen, niemals das Wort 'Nordirland' in den Mund zu nehmen. Die Katholiken in Ulster versuchten immer wieder, die Grenze mit demokratischen oder gewalttätigen Mitteln niederzureißen, auch wenn die Trennlinie von Demokratie und Gewalt der halben […]