Stichwort

Phädra

33 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 3
Efeu 09.05.2017 […] Beglau als Phädra am Münchner Residenztheater. Großereignis in München: Martin Kušej hat am Residenztheater Albert Ostermaiers "Phädras Nacht" auf die Bühne gebracht. In der SZ ist Egbert Tholl völlig umgehauen von der Wucht des Stückes: Von Theseus erlassen, von Philoktet verschmäht denunziert Phädra den geliebten Mann - bei Ostermeier ein Flüchtling aus Afghanistan: "Auch in 'Phädras Nacht' kann […] Nachtkritik findet Sabine Leucht die Inszenierung weniger brisant als gewollt, etwas manieriert und überladen, doch Bibiana Beglau als Phädra hat sie begeistert: "Ein Spektakel, das klagt, röhrt und die schwarz und schließlich rot gefärbte Scham wie eine Waffe herzeigt. Ihre Phädra ist ein Paradiesvogel mit geknickten Schwingen, eine ganzkörpergekrümmte Schwarze Witwe, deren Liebe Gift verspritzt. Beglau ist […] Weiteres bestimmte Passagen dem Ostermaier-Duktus in Reinkultur zuordnen, vor allem Monologe der einzelnen Figuren, inbrünstige Entrüstungen, angereichert mit nachtglänzender Semantik. Erster Auftritt Phädra: 'Verbrennen sollst du, Theseus. Mein Herz verbrennt dich. Meine Liebe. Nacht für Nacht bin ich es, die brennt. Schau wie meine Haut glänzt. Gebadet in Benzin.' Dem gegenüber steht der Einfluss des […]
Feuilletons 14.12.2009 […] geschehen ist, sondern weil ihm Kraft und Mut fehlten, seine Verstrickung offen zu bekennen: 'Ich habe es einfach nicht geschafft.'" Gerhard Stadelmaier ist begeistert von Oliver Reeses Frankfurter "Phädra"-Inszenierung, und vor allem von der Hauptdarstellerin Stephanie Eidt: "Mit dunkel vibrierendem Alt stößt die Schauspielerin das Wort 'Liebe', das Bekenntnis eines wahnsinnigen, jedes Maß sprengenden […] freut sich Oliver Jungen, dass die Stadt Ratingen von Google für seine Street-View-Aufnahmewagen ein Wegegeld fordern will. Besprochen werden Oliver Reeses Frankfurter Inszenierung von Jean Racines "Phädra", die Nürnberger Uraufführung von Franzobels Stück "Große Kiste oder Das Spiel vom Zeugen" (Bernd Noack allerdings will über den Holocaust nicht lachen, und schon gar nicht so), die Pariser Ausstellung […]