Stichwort

Fritz J. Raddatz

9 Artikel

Herbst 2003 - Biografien

Bücher der Saison 27.11.2003 […] natürlich Theodor W. Adorno. Zwei originelle Projekte werden zudem vorgestellt: die Biografie des Vaters von Geert Mak und die des Bruders von Uwe Timm, sowie zwei Autobiografien, eine boshafte von Fritz J. Raddatz und eine historische von Eric Hobsbawm. "Vesper, Ensslin, Baader" bestellen) lässt sich vielleicht nicht im engeren Sinne als Biografie beschreiben - das Buch ist eher das Porträt einiger 68-er […] Gudrun Ensslins war - und es zeigen sich bestürzende Verbindungslinien zwischen der Radikalität der Nazis und der ihrer Kinder. Alle Zeitungen haben das Buch groß besprochen. In der Zeit nennt Fritz J. Raddatz den Autor einen "packenden Erzähler". In diesem Zusammenhang sei auch hingewiesen auf Kurt Oesterles "Stammheim" (bestellen), die Geschichte des Vollzugsbeamten Horst Bubeck, der die RAF-Mitglieder […] Klatsch und Tratsch aus der Welt der Literatur in der frühen DDR und der reifen Bundesrepublik interessiert, kommt an diesem Buch (bestellen) nicht vorbei. Selbst ein Ausbund an Eitelkeit hat Fritz J. Raddatz einen skalpellscharfen Blick auf die Schwächen seiner Zeitgenossen. Die Porträts Rudolf Augsteins oder der Gräfin Dönhoff sind so wenig liebevoll, das man sie in Erinnerung behält. Auch Hans Mayer […]

Flugblatt aus den Siebzigern

Mord und Ratschlag 05.06.2002 […] ist. Ermordete falsch zu schreiben ist eine Schweinerei. "Der Domraub" ist Zahls zweiter "Schelmenroman", der erste war 1979 "Die Glücklichen". Er wurde in den großen Feuilletons besprochen, Fritz J. Raddatz nannte den 1944 geborenen Zahl in der Zeit einen "Schriftsteller von behutsamer Menschenfreundlichkeit". Mit einer Reihe späterer Bücher musste Zahl jedoch in kleine und kleinste Verlage ausweichen […] Von Michael Schweizer