Stichwort

Radfahrer

44 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 3
9punkt 14.10.2020 […] Edo Reents im Aufmacher des FAZ-Feuilletons: "Einmal benutzt der Radfahrer auf der nördlichen Neckar-Seite den auch für Fahrräder freigegebenen Gehsteig, als ihm ein Passant entgegenkommt, so dass er abbremst. Gebieterisch versperrt der Passant mit seinem Dackel den Weg. 'Sie dürfen hier nicht fahren!' - 'Und ob', sagt der Radfahrer, 'sehen Sie sich doch die Schilder an.' - 'Ich habe keine Lust, mich […] mich von Fahrradfahrern über den Haufen fahren zu lassen.' Der Radfahrer sagt, davon könne ja auch keine Rede sein; er habe nur seinerseits keine Lust, sich auf der schmalen Straße von Autofahrern zusammenfahren zu lassen." […]
9punkt 09.07.2018 […] und um jeden Euro. Dem Radfahrer hingegen geht es um 'Lebensqualität pur', um Fitness und um das Umweltbewusstsein der Glücklichen, die sich eines leisten können." (Ein Debatte über Radfahrer gibts auch in der Berliner Zeitung: Peter Neumann wirft den Kritiker "Hass" auf Radfahrer und Sehnsucht nach der schönen alten Autowelt vor, Klaus Kronsbein wünschte sich schlicht, Radfahrer würden sich an die V […] Ab und zu muss mal einer die Wahrheit über Radfahrer sagen, wie jetzt Lars Weisbrod bei Zeit online: "Der Radfahrer kann sich eben nicht freistrampeln von den sozioökonomischen Machtverhältnissen, in denen er fährt. Er schimpft auf den Paketdienstfahrer, der ihm den Fahrradstreifen zuparkt, obwohl er weiß um die unerreichbaren Ziel- und Zeitvorgaben der prekär beschäftigten Zusteller, denen es um jede […]
9punkt 13.06.2016 […] Auf Berliner Straßen herrscht ein Kleinkrieg - zwischen Auto- und Radfahrern und auch Fußgängern, meint Mark Siemons in der FAS, der immerhin auch wahrnimmt, dass da auch die Radfahrer nicht die Unschuldsengel sind, die sie so häufig zu sein glauben: "Es zeigt sich auch bei diesem Kampf um Hegemonie ... ein bedauerlicher Nebeneffekt aller kriegerischer Auseinandersetzungen: Hauptleidtragende sind […] Nicht-Kombattanten, die Naiven und Eingeschüchterten also, die es unter den Fußgängern, Radfahrern und sogar Autofahrern gibt, Menschen, die weder organisiert sind noch eine Agenda verfolgen oder ein klar konturiertes Feindbild pflegen, sondern die Straßen einfach nur zum Erreichen eines Zieles oder womöglich zum Vergnügen nutzen." Da bleibt nur eins, meint Siemons: Trennung der Populationen, Drei […]