Stichwort

Rechte Verlage

7 Presseschau-Absätze
Efeu 15.03.2018 […] Vorgang hat mich damals fassungslos gemacht." Auch dass Suhrkamp sich von seinem Autor Tellkamp distanziert hat, findet er nicht unbedingt hilfreich. Im Freitag gibt Per Leo Tipps zum Umgang mit rechten Verlagen auf der Leipziger Buchmesse: Linkes Aktivistentum wie auf der Frankfurter Buchmesse führe bloß zu einem weiteren aufmerksamkeitsökonomischen Debakel, sagt er. Die Rechten einfach mal geflissentlich […] ruhigeren Momenten der Frankfurter Buchmesse erahnen." Der Soziologe und Journalist Thomas Wagner, der jüngst "Die Angstmacher" veröffentlichte, ärgert sich in der Welt über die kostenlose PR für rechte Verlage durch Protestaktionen auf der Buchmesse und plädiert dafür, mit Rechten zu reden: "Ich glaube, dass es falsch ist, auf der rechten Seite alles in einen Topf zu schmeißen und keine Unterschiede […]
9punkt 17.10.2017 […] habe mit dem Auftritt rechter Verlage in diesem Jahr "den wohl größten Skandal ihrer Geschichte" erlebt, hat ein sehr kurzes Gedächtnis, erklärt in der Welt der Historiker und Verleger Ernst Piper. Er lehnt eine Art Hausverbot für rechte Verlage auf der Buchmesse rundweg ab: "Das ist weder wünschenswert noch praktikabel. Wer, bitte schön, soll denn festlegen, was ein 'rechter Verlag' ist? Dafür fehlt es […] er Tom Kraushaar findet es im Interview mit der Welt grundfalsch, wie auf die rechten Verlage reagiert wurde. Das ging schon mit der Buchmessenleitung los: "Ich finde es richtig, dass die Messe dem Antaios-Verlag einen Stand zugesteht. Sie hätte aber nicht bei der Eröffnung dazu aufrufen sollen, gegen die rechten Verlage Flagge zu zeigen. Die wurden so indirekt von Anfang an quasi als ungebetene Gäste […]