Stichwort

Römer

28 Presseschau-Absätze - Seite 2 von 2
Feuilletons 12.12.2005 […] Il mostro nennen die Römer Corviale, das mit 850 Metern längste Hochhaus Europas (Bilder). Birgit Schönau besichtigt hier am Rand der Hauptstadt ein Leben in der Peripherie, das anders als in Frankreich gerade eine Renaissance erlebt. "Sogar die Legenden, die sich um den Block ranken, sind verstummt: etwa dass sich der Architekt Fiorentino aus Verzweiflung das Leben nahm, als er sein Monster leibhaftig […] leibhaftig vor sich sah; oder dass Corviale den Römern das Klima verdarb, weil die riesige Wand den Küstenwind Ponentino auf seinem Weg in die Stadt blockiert." Mit dieser Ausstellung könnte die Ostdeutsche Galerie Regensburg in die "Bundesliga der Museen" vorstoßen, schwärmt Annette Lettau über die Otto-Dix-Retrospektive "Welt und Sinnlichkeit", die mit Standards und Überraschungen aus fast fünf Jahrzehntem […]
Feuilletons 15.02.2003 […] schreibt zum 200. Geburtstag des Architekten Ludwig Persius, der die Potsdamer Schlösser- und Parklandschaft entscheidend mitgestaltet hat. Christine Wolter stellt das experimentelle Teatro Vascello in Rom vor. Besprochen wird die Uraufführung von Lukas Bärfuss' "Die sexuellen Neurosen unserer Eltern" im Basler Schauspielhaus. Literatur und Kunst widmet der Mediationsakte von 1803, mit der Napoleon […] stellt die Mediationsakte selbst vor. Victor Monnier schildert die Verhandlungen der Consulta in Paris 1802/03. Thomas Maissen beschreibt die Ausbildung der Territorialstruktur von 1803. Und Jonas Römer stellt die Frage, ob mit der Mediationsakte eine Revolution zum Abschluss kam. Weiteres: Martin Meyer erinnert an den vor hundert Jahren geborenen Schriftsteller George Simenon. Jörg Becker denkt […]
Feuilletons 31.08.2002 […] Frage noch, ob Amerika das neue Rom ist. Dazu vergleicht er zwei Imperien, "die konkurrenzlos in der Weltgeschichte sind." Beide Weltmächte hätten besonders unter den Barbaren zu leiden gehabt, so Bollmann, wobei allerdings der CIA von vor rund 2400 Jahren bessere Noten auszustellen seien als der heutigen: "Was für die Amerikaner der 11. September, war für die Römer das Jahr 387 vor Christus: Die […] großer Beliebtheit. Die Spiele wurden immer größer und brutaler, bis zu 45.000 Zuschauer steigerten sich dabei in den kollektiven Blutrausch hinein." Aber nicht nur die Fußballligen antizipierten die Römer; sie kannten offenbar auch schon Künstleragenturen: "Es gab auch Unternehmer, die sich auf Vermietung und Verpachtung von Gladiatoren spezialisiert hatten." Schließlich Tom. […]