Stichwort

Philip Roth

202 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 14
Efeu 24.05.2018 […] Große Trauer um den Schriftsteller Philip Roth. Er war zwar nie Bestandteil der literarischen Avantgarde, erklärt Paul Ingendaay in der FAZ, doch "deren Errungenschaften zelebrierte er mit beträchtlichem Raffinement vor allergrößtem Publikum. Spiegelungen, Doppelgänger, Wiedergänger, ein ständiges Oszillieren zwischen Wirklichkeit und Fiktion, zwischen dem auktorialen Ich und der literarischen Figur […] und stellt die Frage nach der Wahrheit der Literatur." Zudem war er der beste Fitnesstrainer, den sich ein Leser wünschen konnte, versichert Arno Widmann in der Berliner Zeitung: "Niemand liest Philip Roth und fährt danach Fahrstuhl. Nein, man springt die Treppe hoch oder runter. Das war Roths Begabung. Er ließ einen so sehr das Ich seiner Helden spüren, dass man danach verlangte, das eigene zu spüren […]
Efeu 23.05.2018 […] Philip Roth, der Titan der amerikanischen Literatur, ist tot. Gestern starb er, dem die Schwedische Akademie hartnäckig den Nobelpreis verweigert hatte, im Alter von 85 Jahren in New York. In der New York Times schreibt Charles McGrath einen ersten Nachruf: "Philip Roth war der letzte der großen weißen Männer: das Triumvirat der Schriftsteller - Saul Bellow und John Updike waren die beiden anderen […] ions are newspaper cliches. Jewish literature. Black literature. Everyone who opens a book enters the story without noticing these labels. ... I'm an American." Und an Katie Roiphes Hommage auf Philip Roth, dem das stets keusche Amerika hinreißende Momente onanistischer Überschwänglichkeit verdanke. Und Schade: Martin Walsers spätes, in der letzten Welt am Sonntag veröffentlichtes Eingeständnis, […]