Stichwort

Salafisten

Rubrik: Feuilletons - 32 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 3
Feuilletons 19.09.2012 […] , dass die Salafisten etwa in Tunesien weiter expandieren: "Die tunesische Zivilgesellschaft verfügt noch nicht über die demokratischen Abwehrmechanismen, die Salafisten in die Schranken zu weisen. Die Polizei ist durch die Kollaboration mit dem Ben-Ali-Regime diskreditiert und steht jetzt unter dem Befehl der islamistischen Ennahda-Regierung, die sich nicht eindeutig von den Salafisten distanziert […] t. Die Demokratiebewegung wird - obwohl sich inzwischen Gewerkschaften und Bürgerrechtler organisieren - durch den Druck des Tugendterrors der Salafisten zerrieben." Im Feuilleton kann sich Jan Küveler nicht hundertprozentig mit Salman Rushdies Erinnerungen an die Zeit der Fatwa anfreunden: "Er redet einstigen Freunden schlecht nach, von denen er sich verraten fühlt, weil sie ihm Lust an der Provokation […]
Feuilletons 19.07.2012 […] Monatelang haben gewaltbereite junge Salafisten in Tunesien weltoffene Bürger bedroht und eingeschüchtert, berichtet Beat Stauffer. Nach einem Machtwort der Regierungspartei Ennahda herrsche im Augenblick Ruhe. Aber nicht alle trauen dem Frieden: "Für die in Tunis lehrende Islamwissenschafterin Amel Grami ist der momentane Rückgang salafistischer Angriffe allerdings kein Grund zur Beruhigung. Sie ist […] ist überzeugt davon, dass die Zahl der Salafisten wie auch diejenige der selbsternannten Sittenwächter, die seit kurzem in den Strassen von Tunis und anderswo 'unislamisches Verhalten' sanktionieren, weiterhin ansteigen." Besprochen werden die Ausstellung "L'architecture engagée" in der Münchner Pinakothek der Moderne und Filme, darunter Andrea Arnolds, wie Susanne Ostwald findet, "atmosphärische […]
Feuilletons 29.06.2012 […] "Die Bilderfeindlichkeit" der Salafisten, die kürzlich im Hafsidenpalast in Tunesien Bilder einer Kunstausstellung zerstört haben (mehr), basiert "auf einer Verleugnung islamischer Tradition und Kultur", schreibt Abdelwahab Meddeb (hier der französische Originaltext) und warnt vor einer neuen Diktatur im Land: "Der von den angeblich gemäßigten Islamisten kontrollierte Staat wirft jene, die Terror säen […] den Künstlern in einen Topf und setzt sie mit extremistischen Provokateuren gleich. Wieder einmal zeigt sich die Strategie der Islamistenpartei Ennahda, die das Land regiert: Sie lässt zu, dass die Salafisten ihr Unwesen treiben, und verurteilt anschließend mit gleicher Schärfe den Angreifer wie auch das Opfer. So hoffen die Nahdisten, die auf Säkularisierung und Modernisierung drängenden Kräfte, neu […]