Stichwort

Frank Schirrmacher

39 Artikel - Seite 2 von 3

Bruch mit den Spielregeln

Essay 22.09.2009 […] verändern wir unser Denken und damit jeden gesellschaftlichen Diskurs fundamental. Nun hat erstmals ein führender deutschen Feuilletonist diese Dimension erkannt, und, wie man dem Text von Frank Schirrmacher in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung entnehmen kann, die Bedeutung dieses Vorgangs vorurteilsfrei und ohne Zynismus beschrieben. Dies ist besonders bemerkenswert, weil Schirrmacher […] auf den einzelnen an. Dieser hat alle Möglichkeiten, in jedem denkbaren Sinn. Die Beschreibung dieses Prozesses wird auch zu einem Goldgräber-Zeitalter des Feuilletons führen. Als ihr Scout ist Frank Schirrmacher im Wilden Westen der digitalen Zukunft angekommen. Yeah! Michael Maier Michael Maier war Chefredakteur der Berliner Zeitung, des Stern und der Netzeitung. Zuletzt hat er ein buch vorglegt: […] Von Michael Maier

Die Früchte des Internets

Redaktionsblog - Im Ententeich 15.07.2009 […] Das Frankfurter Literaturhaus hatte seine Räume geboten. Die Schirmherrschaft (und auch das viel zu knapp bemessene Büffet?) hatte ausgerechnet die Frankfurter Allgemeine Zeitung übernommen. Frank Schirrmacher höchstselbst hatte die Einführungsworte sprechen sollen hielt sich aber interessanter Weise fern - vielleicht möchte er nicht, wie jüngst Hubert Burda, den Zorn der doch konsistenter werdenden […] Von Thierry Chervel

Damals gab es gar keine Berliner Zeitung!

Redaktionsblog - Im Ententeich 12.02.2009 […] Mit einem bedauernswerten Mangel an Subtilität nimmt Henryk Broder in der Achse des Guten Stellung zu einem Einwand des bekannten Kulturkritikers Rudolf Walther gegen Necla Kelek, welche gerade Frank Schirrmacher (denn er ist der einzige Journalist, bei dem jedes Mal eine neue Ära anbricht, wenn er einen Artikel schreibt) mit dem Börne-Preis bedachte. Die Islamkritikerin Kelek, so Walther in der Berliner […] Von Thierry Chervel

Neu! "Bild" bringt Qualitätsjournalismus!

Link des Tages 16.01.2008 […] der SZ den Krawallfeuilletonismus des Kollegen Frank Schirrmacher an, der die Jugendgewalt bei Ausländern in seinem Einwurf umstandslos mit Nationalsozialismus und Stalinismus verglich. "Diese Sätze sind skandalös." Die FAZ bestätigt eine gestrige Meldung aus Bildblog, dass sie die Bild-Zeitung wegen des nicht genehmigten Nachdrucks von Frank Schirrmachers Artikel "Junge Männer auf Feindfahrt" abgemahnt […] bin eher der Meinung, dass die Rentner hierzulande benachteiligt sind - da sollten wir nicht noch zusätzlich derartig verhöhnt werden.'" In der Welt lässt Eckhard Fuhr weder Jens Jessen noch Frank Schirrmacher sehr gut wegkommen . Besonders aber kritisiert Fuhr, dass Schirrmacher die Jugendgewalt mit dem Islamismus in Verbindung bringt. Der "Hohn, die Häme, die verbalen Gewaltandrohungen und Verw […] zitierte Jens Jessen bei der Bild melden! 16. Januar Da ist selbst das Bildblog sprachlos: Erstmals bringt die Bild-Zeitung Qualitätsjournalismus. "Junge Männer auf Feindfahrt" überschrieb Frank Schirrmacher seine gestrige Intervention zur Kriminalität ausländischer Jugendlicher in der FAZ. Heute druckt die Bild den "dramatischen Beitrag" in Auszügen nach. Die Deutschen müssen damit rechnen, […] Von Thierry Chervel

Die Perlentaucher-Affäre oder die FAZ als Waffe

In eigener Sache 10.07.2007 […] Die Walser-Affäre, die Spiralblock-Affäre und jetzt also die Perlentaucher-Affäre. Es ist immer dasselbe: Wenn's drauf ankommt, dann nutzen der Feuilleton-Herausgeber der FAZ, Frank Schirrmacher, und der innere Zirkel der ihm Ergebenen ihre Zeitung als Waffe zur Durchsetzung eigener Zwecke. Den Perlentaucher verfolgt die FAZ seit zwei Jahren mit einem Artikel nach dem anderen und mit zwei Prozessen […] eine neue Qualität der Information. Ein Beispiel aus der Zeit der großen Zeitungskrise: Der bekannte Publizist Klaus Harpprecht polemisierte in einem taz-Artikel am 2. Juli 2003 scharf gegen Frank Schirrmacher, der die FAZ mit seinem "Expansionsrausch" herabgewirtschaftet habe: "Warum fordert keiner Rechenschaft für die Konsequenzen seines Größenwahns", fragte er. Der Perlentaucher resümierte wie üblich […] beit. Blogger beziehen sich schließlich häufig auf die traditionellen Medien und kritisieren sie auch. "Die Gesellschaft wird durch das Internet auch kreativer, freier im Kopf", konstatierte Frank Schirrmacher neulich im Gespräch mit Hubert Burda. Prozesse der Großen gegen die Kleinen sind ein probates Mittel, um der neuen Freiheit wieder die alten Grenzen zu setzen. "In die Hauptsache" zu gehen […] Von Thierry Chervel

Günter Grass, die SS, das Bekenntnis

Link des Tages 16.08.2006 […] ganzen katholischen Mief. Die damals propagierte Gesellschaft war durch eine Art von Spießigkeit geprägt, die es nicht einmal bei den Nazis gegeben hatte." Das Interview (hier ein Auszug) führen Frank Schirrmacher und Hubert Spiegel. Anlass ist die bevorstehende Publikation von Grass' Autobiografie "Beim Häuten der Zwiebel" im September. Grass schildert darin seine Kindheit in Danzig, Kriegsdienst und […] unbekannte Fotodokumente aus der Jugend des Schriftstellers" beinhalten. "Günter Grass hat an der Gestaltung des Inhalts mitgewirkt", heißt es. Im Leitartikel auf der Seite 1 der FAZ kommentiert Frank Schirrmacher: "Das ist, um es deutlich zu sagen, keine Frage von Schuld und Verbrechen. Grass war ein halbes Kind. Auch später hat er sich nie zum Widerstandskämpfer stilisiert." Und doch: "Wer die Rhetorik […] Steidl, sei die letzte redigierte Fassung des 480-Seiten Buchs fertiggestellt worden. Mitte Juli hat dann die FAZ das Gespräch mit Grass in dessen Dorf Behlendorf geführt. Erst als FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher in dem Gespräch eindringlich Grass nach der Waffen-SS befragt habe, sei ihm, Steidl, 'klar geworden, was da diskutiert werden wird'." Süddeutsche Zeitung. Die Reaktionen in Polen auf das Ei […]

Krach um Peter Handke

Link des Tages 04.06.2006 […] Handkes Großdichterkollege Botho Strauß fordert in der FAZ eine Generalamnestie für Genies. Ulla Unseld-Berkewicz hält die Zurücknahme der Auszeichnung laut FR für einen "beispiellosen Akt". Und Frank Schirrmacher sieht die literarischen Preise in Deutschland nun der Willkür der öffentlichen Meinung wie der Politik ausgeliefert. In der taz fragt die deutschkroatische Schriftstellerin Marica Bodrozic, ob […] Von Thierry Chervel, Christoph Mayerl

Der Feuilletonkongress in Halle: Ein Fazit

Fallende Blätter 21.09.2003 […] von der Historikerdebatte über Stasi- und Walser-Bubis-Streit - als eine Zeit der günstigen Gelegenheit, die dann auch beim Schopfe ergriffen worden war, und zwar - geben wir es doch zu: von Frank Schirrmacher, denn diese Konferenz war auch eine Konferenz über einen allzu häufig ungenannten großen Abwesenden. Aber die Zeit des politischen Feuilletons ist für Bude vorbei. Und was bleibt? "Nüscht", rief […] Von Thierry Chervel, Anja Seeliger