Stichwort

Ulf Stolterfoht

6 Artikel

Hier dribbelt die Faktizität

Tagtigall 03.07.2020 […] benutzen wir Handbücher und Wörterbücher, wenn wir Gedichte lesen, fragte einmal Thomas Kling und zitierte, wie als Antwort, Hölderlins Klage: "Ach, wir kennen uns wenig!" Stimmt. Der Dichter Ulf Stolterfoht hat sich, mit Handbüchern und Wörterbüchern gewappnet, vor langer Zeit ein eigenes Serienformat erfunden: die "Fachsprachen". Neun Bände sind vorgesehen; jeder enthält neun Zyklen mit neun Gedichten […] Engel", zusammengestellt von Andreas Erb und Christof Hamann, die horen, Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik, Band 277, Göttingen 2020. Die Mütze und die Roughbooks kann man abonnieren. Ulf Stolterfoht, "holzrauch über heslach. Gedichte" erschien im Hardcover-Programm des Engeler Verlags, Neuauflage 2020. […] Von Marie Luise Knott

Nur ein Stück der Pranke

Tagtigall 19.12.2013 […] Glück, das einen beim Lesen von Lindners Gedichten befällt und von dem der Lyriker Ulf Stolterfoht im Nachwort spricht - es besteht auch darin, dass Lindner uns glauben macht, wir vermögen mit unserer Einbildungskraft die Welt immer neu zu erfinden. Erik Lindner: "Nach Akedia". Mit einem Nachwort von Ulf Stolterfoht, Reihe Spurensuche des berliner künstlerprogramms des daad, Matthes und Seitz Verlag […] - Oswald Egger, Euer Lenz, Berlin, Suhrkamp Verlag, 2013 und alles wird glut Christian Morgensterns eingangs genanntes schöpfendes Spiel könnte auch am Grunde dessen liegen, was der Dichter Ulf Stolterfoht seit Jahren und auch wieder in seinem jüngsten Band "wider die wiesel" präsentiert: Gedichte und Minidramen, die mit Unterstützung von Computer-Übersetzern zum Lobe und Ruhme des Wiesels anheben […] diesel, stiefel voll blut, pop pop! geht das wiesel - und alles wird glut." Kein Wunder bei so viel Ansprache, dass das Wiesel - wie die Tagtigall - nicht zu den bedrohten Tierarten gehört. Ulf Stolterfoht, wider die wiesel, Ostheim/Rhön, Verlag Peter Engstler, 2013. […] Von Marie Luise Knott