Stichwort

Substack

10 Presseschau-Absätze
9punkt 12.04.2021 […] jedenfalls wenn man genug Geld und Macht hat." Die Newsletter-Plattform Substack ermöglicht es Autoren, sehr einfach Newsletter an größere Verteiler zu versenden und sich dafür von ihren Lesern bezahlen zu lassen. Wer 10.000 Abonnenten hat, die 50 Dollar im Jahr zahlen, macht dann 500.000 Dollar im Jahr (minus der 10 Prozent, die Substack abzieht). Charismatische Journalisten wie Glenn Greenwald (unser Resümee) […] Journalismus", so Smith. Es handle sich um eine Machtverschiebung in vielen Kreativbranchen, die "den großen Institutionen, von der New York Times bis zu den Plattenlabels große Kopfschmerzen" bereite. "Substack verkörpert diesen kulturellen Wandel, aber es reitet auf der Welle, es hat sie nicht erschaffen." In der NZZ analysiert Markus Ziener die Rolle von Russia Today für die russische Propaganda in D […]
9punkt 01.04.2021 […] superlinken Verlautbarungen seitdem auf Substack publiziert. Greenwald "hat zwischen 20.000 und 40.000 zahlende Abonnenten, von denen jeder mindestens 5 Dollar pro Monat beiträgt. Nachdem Substack seinen üblichen Anteil von zehn Prozent abgezogen hat und nach Abzug von Gebühren für die Zahlungsabwicklung bleiben Greenwald nach meinen Berechnungen zwischen 80.000 und 160.000 Dollar pro Monat, oder etwa 1 bis […] eine Menge', bestätigt Greenwald. 'Es ist deutlich viel mehr Geld, als ich jemals zuvor im Journalismus verdient habe.'" Prominente Substack-Newsletter-Autoren sind heute etwa auch Andrew Sullivan oder Bari Weiss. Auch Yascha Mounks Magazin Persuasion läuft über Substack. Außerdem: Die Welt beschenkt sich zum 75. Geburtstag mit einer kleinen Serie. Thomas Schmid erinnert an die Anfänge der Zeitung, […] Zumindest für Alphajournalisten ist Substack das Ding. Die Plattform erlaubt es Autoren, Newsletter zu veröffentlichen und Nutzer nach Belieben dafür bezahlen zu lassen. Gerade prominente Mavericks baden seitdem im Geld. Für die Financial Times hat Jemima Kelly etwa mit Glenn Greenwald gesprochen (Link über diesen Tweet), der nach Querelen sein Magazin The Intercept verlassen hat und seine superlinken […]
Magazinrundschau 11.01.2021 […] des Wall Street Journal sind bemüht, ihre Arbeit von der ihrer Kolumnisten zu unterscheiden. Substack sieht sich als freundliches Zuhause für den Journalismus, aber nur wenige seiner Newsletter veröffentlichen Originalberichte. Die meisten offerieren Persönliches, Meinung, Recherche und Analysen. Ein Substack-Newsletter ist sowohl Produkt als auch Portfolio, eine Möglichkeit, Geld zu verdienen, aber […] In einem Artikel der aktuellen Ausgabe stellt Anna Wiener den die Newsletter-Abo-Plattform Substack vor und überlegt, ob das Geschäftsmodell, das auf Prämium-Newsletter setzt, uns schmeckt oder eher nicht: "Es ist eine interessante Zeit für so einen, auf den freien Markt zielenden Ansatz. Das Internet ist voll mit Desinformation und Verschwörungstheorien. Amazons Selbstverlag ist zu einem Eldorado […] Geschmack. Liest man die Texte, tauchen irgendwann gewisse Muster auf. Newsletter der Kategorien Business und Tech verwenden oft Para-LinkedIn-Tics, sind voll mit Twitter-Screenshots und Linklisten. … Substack verfügt über soziale Funktionen wie eine Kommentarsektion und Diskussions-Threads, aber dem Newsletter-Ökosystem fehlt die Kameraderie der Blogosphere. Anders als Blogs, die sich gegenseitig verlinken […]