Stichwort

Aaron Swartz

12 Presseschau-Absätze
Feuilletons 15.01.2013 […] Zum Gedenken an den Netzaktivisten Aaron Swartz, der sich angesichts eines Verfahrens wegen eines JSTOR-Hacks das Leben genommen hat (siehe gestrige Feuilletonrundschau), haben sich zahlreiche Wissenschaftler einem Aufruf auf Reddit angeschlossen und verlinken auf Twitter unter dem Hashtag #pdftribute ihre per Open Access veröffentlichten wissenschaftlichen Aufsätze. Hier wird die Aktion koordiniert […] koordiniert und auf einer dazugehörigen Website die Links gesammelt. Aaron Swartz war nicht der erste Hacker, der zu drastischen Strafen verurteilt wurde, die in keinem Verhältnis zu seinen Taten stehen, schreibt Gabriella Coleman in der Huffington Post. Neu sei aber die allgemeine Betroffenheit über den Fall: "Maybe now we can begin the slow but necessary process of transforming perceptions of hackers and […]
Feuilletons 14.01.2013 […] (Via Matthias Spielkamp) Lawrence Lessig schreibt zum Tod des 26-jährigen Internetaktivisten Aaron Swartz, der Artikel einer wissenschaftlichen Datenbank des MIT im Internet frei gestellt hatte, und nun Selbstmord beging. Im vorausstehenden Gerichtsprozess hätten ihm 35 Jahre Gefängnis gedroht. Lessig hat Swartz vertreten und war mit ihm befreundet. Was Swartz getan hat, hat er nicht gugeheißen: "Some […] Aaaron Swartz gibt es auf Spiegel Online (hier ), bei irights.info (hier) und in der New York Times (hier). Auch Cory Doctorow schreibt auf boingboing.net und lädt zur Diskussion ein: "My friend Aaron Swartz committed suicide yesterday, Jan 11. He was 26. I got woken up with the news about an hour ago. I'm still digesting it -- I suspect I'll be digesting it for a long time -- but I thought it was important […] important to put something public up so that we could talk about it. Aaron was a public guy." The Verge berichtet, dass die Hacker-Gruppe Anonymous einige Webseiten des MIT enterte, um auf den Tod von Aaron Swartz aufmerksam zu machen: "A statement released by Aaron's family following the suicide blamed overzealous federal prosecutors and the MIT staff for being partially responsible for events leading to […]