Stichwort

Systemrelevanz

4 Presseschau-Absätze
Magazinrundschau 01.08.2020 […] Georg Seeßlen denkt über die Systemrelevanz von Kultur nach. Dass sich weite Teile des Betriebs in den letzten Monaten dazu bekannt, beziehungsweise diese Selbsteinschätzung aggressiv nach außen gekehrt haben, findet er mindestens zwiespältig: Schließlich habe noch jede Krise dazu geführt, dass es Kulturschaffenden im allerweitesten Sinne danach nicht besser gehe, sondern der Druck in unserer "neoliberalen […] "neoliberalen, proto-faschistischen politischen Ökonomie" eher erhöht werde. Dieser "Anspruch der Systemrelevanz würde allerdings bedeuten, Kultur müsste eines der Mittel  zur 'Rückkehr zur Normalität' sein, oder umgekehrt ein Teil der Normalität, zu der man so dringlich zurück kehren will. Aber das würde doch zumindest das Selbstverständnis eines Teils der Kultur arg tangieren: Wollte man nicht das System […] sonst niemand, so hätten doch wenigstens diese Kulturteile die Krise verstanden und das System nicht als Opfer sondern als Verursacher der größten Probleme dabei durchschaut? Die Anerkennung der 'Systemrelevanz' und damit die Unterstützung der 'Zurück zur Normalität'- Politik und -Ökonomie wäre damit beim Teufel. Die Kultur würde, wenn sie sich aus der Krise moralisch retten wollte, dazu gezwungen, ihre […]