Stichwort

Tolkien

Rubrik: Magazinrundschau - 9 Presseschau-Absätze
Magazinrundschau 05.12.2011 […] In einem Essay beschäftigt sich Adam Gopnik mit der erfolgreichen Fantasy-Literatur für Teenies und junge Erwachsene. Ausgehend von Tolkien erkundet er die gesamte Bandbreite des Genres, von T. H. White (Der König auf Camelot) über Christopher Paolini (Eragon) bis zu Stephenie Meyer (Twilight) und springt in munteren Vergleichen dazwischen hin und her. Ein Teil des Erfolgs beruhe darauf, dass die […] Bücher eher als Mythen denn als Geschichten läsen, der Erzählbogen mache kurioserweise den geringsten Anteil ihrer Attraktivität aus. Als zentrales und einendes Motiv sieht er folgendes: "Was bei Tolkien und seinen Nachfolgern an die Stelle der Psychologie tritt - und die Geschichten davon abhält, öde und fremd zu erscheinen - ist das, was in der Heldenliteratur der Psychologie voranging: ein über […]
Magazinrundschau 08.05.2009 […] Ein weiteres Buch aus dem Nachlass von J.R.R. Tolkien ist in Großbritannien erschienen, nämlich sein Versuch, eine empfindliche Lücke der Nibelungen-Sage mit eigenen Gedichten zu stopfen. Wie wird das bei der Tolkien-Leserschaft ankommen, fragt Tom Shippey, der zuvor im Detail erläutert hat, was Tolkiens Konjekturen für das Epos bedeuten. "Viele werden Schwierigkeiten haben mit den Archaismen, schließlich […] Wer durchhält, wird viel über die Dichtung der Edda und die großen Legenden des Nordens lernen, und einiges von der 'dämonischen Energie', die sie ausstrahlen spüren. Dies ist die unerwartetste von Tolkiens vielen postumen Veröffentlichungen...; die Gedichte halten den Vergleich mit ihren Edda-Vorbildern aus - und immerhin gibt es wenig Poesie ihresgleichen." […]