Stichwort

Eva Trobisch

4 Presseschau-Absätze
Efeu 28.09.2018 […] Fundamentale Entfremdung: Eva Trobischs "Alles ist gut" Ein Klassentreffen, Alkohol, ein sexueller Übergriff - und die vergewaltigte Frau richtet danach, ohne das Wort "Vergewaltigung" in den Mund zu nehmen, ihr Leben neu ein. Eva Trobischs in Locarno prämiertes Debüt "Alles ist gut" ist "ein Film von stiller, nachhaltiger Wucht", erklärt Christiane Peitz im Tagesspiegel: "Man mag kaum glauben, dass […] und Übergriffige auch über den Körper hinaus zur sinnlichen Grundsituation einer Erzählung wird, die sich so lange weiterschraubt, bis alle Lebensräume der Figuren von Gewalt durchsetzt sind. ... Eva Trobisch skizziert eine fundamentale Entfremdung vom Körper, vom Leben. Die Verhältnisse tun dazu perfide und wie nebenbei ihren Teil, ebenso wie die unappetitliche Konstruiertheit, die den Film durchzieht […]