Buchautor

Rolf Henrich

Rolf Henrich, geboren 1944, sorgte mit seinem in der DDR verbotenem Buch Der vormundschaftliche Staat. Vom Versagen des real existierenden Sozialismus, das heimlich von Hand zu Hand ging, für einiges Aufsehen. Er wurde damals direkt nach der Veröffentlichung aus der Anwaltskammer ausgeschlossen. Rolf Henrich gründete gemeinsam mit Katja Havemann und Bärbel Bohley die Bürgerrechtsbewegung Neues Forum. Er saß am runden Tisch in Berlin. Anfang der 90er Jahre hat sich Rolf Henrich aus dem politischen Leben zurückgezogen. Er arbeitete wieder als Anwalt und übernahm u.a. die Verteidigung einiger ehemaliger RAF-Terroristen, die in der DDR untergetaucht waren. Rolf Henrich lebt in der Nähe von Frankfurt an der Oder.
2 Bücher

Rolf Henrich: Ausbruch aus der Vormundschaft. Erinnerungen

Cover
Ch. Links Verlag, Berlin 2019
ISBN 9783962890353, Gebunden, 384 Seiten, 25.00 EUR
Rolf Henrich gilt als einer der Wegbereiter der Friedlichen Revolution in der DDR. Sein Buch "Der vormundschaftliche Staat", das im Frühjahr 1989 in Hamburg und Anfang 1990 in Leipzig erschien, öffnete…

Rolf Henrich: Die Schlinge. Roman

Eichborn Verlag, Frankfurt am Main 2001
ISBN 9783821807072, Gebunden, 164 Seiten, 17.38 EUR
Für Lukas Wolfskehl, Anwalt einer florierenden Kanzlei, hat der Gerichtssaal schon lange seine Faszinationskraft verloren. Ob Mord, Vergewaltigung, Diebstahl oder Wirtschaftsskandal - das Ausklügeln raffinierter…