John Clare

A Language That is Ever Green

Gedichte. Englisch - Deutsch
Cover: A Language That is Ever Green
Verlag Das kulturelle Gedächtnis, Berlin 2021
ISBN 9783946990543
Gebunden, 240 Seiten, 28,00 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Manfred Pfister. John Clares Eltern sind des Schreibens und Lesen kaum mächtig. Als Junge ist er Feldarbeiter - und wird zum Prototyp des "peasant poet", des ungebildeten Landmanns, der anrührende Dichtung schreibt. An dem Zwiespalt zwischen vergeistigter Dichterexistenz in London und ärmlicher Provinzwelt daheim wird er schließlich zerbrechen. Die letzten 27 Jahre seines Lebens verbringt John Clare - dichtend - in einer psychiatrischen Anstalt. In England gilt er längst als einer der Großen, in Deutschland dagegen ist er skandalträchtig unbekannt - von seiner Lyrik war bisher kaum etwas übersetzt.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 17.03.2021

Rezensent Manuel Müller scheint ergriffen angesichts des weiten Weges, den der Dichter John Clare gehen musste, von einem völlig amusischen Elternhaus bis in die Irrenanstalt. Dass Clare als Naturdichter dennoch mit Wordsworth verglichen wurde und heute ein Revival erlebt, scheint dem Rezensenten bemerkenswert. Den zweisprachigen Band mit Clares Gedichten in der "emphatischen" Übersetzung von Manfred Pfister hält Müller für eine Gelegenheit, den Lyriker neu zu entdecken.