Roland Kaehlbrandt, Walter Krämer

Lexikon der schönen Wörter

Von anschmiegen bis zeitvergessen
Cover: Lexikon der schönen Wörter
Piper Verlag, München 2020
ISBN 9783492315111
Kartoniert, 304 Seiten, 12,00 EUR

Klappentext

Die deutsche Sprache birgt viele funkelnde Edelsteine. Erst durch sie bekommen unsere Gefühle und Gedanken den richtigen Schliff: Wörter wie "feinsinnig" und "filigran", "schlemmen" und "schlummern " zählen genauso zu diesem Schatz wie die "Anmut", das "Augenmerk" und der "Ausbund". Walter Krämer und Roland Kaehlbrandt haben die schönsten und kostbarsten Wörter unserer Sprache in einem Lexikon versammelt.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 07.07.2020

Rezensent Christian Thomas wird "empfindsamer" mit diesem Lexikon von Roland Kaehlbrandt und Walter Krämer. Nach dem "Lexikon der Plastikwörter" widmen sich die Autoren nun also den "schönen Wörtern", freut sich der Kritiker, der hier Worte wie "Wucht", "Abhandenkommen" oder "zeitvergessen" entdeckt. Gerade in Zeiten, in denen medial und politisch immer "reißerische" Worte verwendet werden, freut sich Thomas über den "filigranen Konservatismus" dieses Buches.
Stichwörter