Weiterleitung zu einzigem Ergebnis

Magazinrundschau - Archiv

Elle (US)

2 Presseschau-Absätze

Magazinrundschau vom 16.05.2017 - Elle

Rachel Kaadzi Ghansahs porträtiert für die Elle Missy Elliott und erfährt dabei, dass sich Elliott, Pharrell Williams und Timbaland praktisch schon aus Highschool-Zeiten kennen: "Die Geografie von Virginia - südlich, an einer Ecke der Ostküste hängend - verstärkte unbeabsichtigt ihren Sound. Sie hatten wenig Zugang zu Trends und das machte sie frei zu experimentieren und ihre Musik mit dem zu machen, was sie hatten. 'Bei uns kam alles so spät an', erinnert sich Missy, 'darum konnten wir auch anders sein, weil wir nichts mitbekamen. Ich werde nie vergessen, wie ich Pharrell traf. Obwohl er auch aus Virginia war, war er so anders. Er kam ins Studio und hatte Jeans an, mit Umschlägen, die bis zu den Knien gingen! Ich hatte solche Umschläge in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen! Ich fragte ihn: 'Hey, aus welchem Teil von Virginia kommst du denn?'"

Magazinrundschau vom 27.09.2016 - Elle

Molly Langmuir porträtiert die 27-jährige Künstlerin Amalia Ulman, die mit Frauenbildern in sozialen Medien - vorzugsweise auf Instagram - experimentiert. So mutierte sie für ein Projekt von einer brünetten spanischen Konzeptkünstlerin zu einer blonden Süßen in LA, die sich die Brüste vergrößern und in teuren Klamotten fotografien lässt und - andeutungsweise - bei einem Escort-Service arbeitet. Alles Fake. "Sie isolierte sich, erzählte nur einigen Freunden und einigen Museen, mit denen sie in der Vergangenheit zu tun hatte, von dem Projekt - vor allem um sich zu schützen. 'Ich wusste, dass einige Leute nicht glauben würden, dass es eine Performance war', sagt sie. 'Ich habe genug Erfahrung als Frau in der Kunstwelt.' Und es stimmte, einige glaubten es nicht. Ulman erzählt heute, ein Künstler, der von dem Projekt wusste, habe sie mittendrin angerufen und den Einfluss beklagt, den LA auf sie habe. Warum sie diesem giftigen Lebensstil nicht entfliehe und statt dessen seine Muse werde? Andere vermuteten hinterher, sie habe das ganze geplant um die sexuelle Aufmerksamkeit zu bekommen, nach der sie sich insgeheim sehne. Andere unterstellten, sie habe nicht wirklich verstanden, was sie da tat - das es zu einfach war, zu banal um Kunst zu sein."