Stichwort

Wolfgang Benz

6 Artikel

Aufgeplusterte Empörung

Essay 18.08.2020 […] "Ist Israelkritik erlaubt?" Um diese Frage dreht sich der neue Antisemitismusstreit, den eine Gruppe um Wolfgang Benz vom Zaun gebrochen hat. Die Frage impliziert, dass es eine höhere Instanz gibt, die uns Genehmigungen oder Sprechverbote erteilt - und zwar ausschließlich beim Thema Israel. Niemand würde fragen: "Ist Polenkritik erlaubt?" oder "Ist USA-Kritik erlaubt?" Was also ist bei Israel anders […] n Politiker, der Stellungnahmen von Deutschen genehmigt, brandmarkt oder gar verbietet. Die Annahme, man dürfe Israel nicht kritisieren, ist ein Hirngespinst. Gleichwohl beklagt sich ein von Wolfgang Benz und anderen unterzeichneter "Offener Brief" (hier als pdf-Dokument) an Bundeskanzlerin Angela Merkel über eine "zunehmend auch in Deutschland wirksame Strategie der israelischen Regierung, jegliche […] sondern evozierte mit dem Verb "sich beugen" das aus der Weimarer Zeit berüchtigte Bild des "Erfüllungspolitikers": Juden geben den Ton an, Deutsche kuschen. Dieses Muster taucht auch in dem von Wolfgang Benz kürzlich herausgegebenen Sammelband "Streitfall Antisemitismus" auf. "In Israel herrscht eine Atmosphäre der Einschüchterung, die jetzt exportiert wird", zitiert Benz zustimmend aber ohne die Spur […] Von Matthias Küntzel

Das Dilemma der Wirklichkeitsverweigerer

Essay 06.09.2011 […] Anschlägen in Norwegen sollte klar sein, dass Terrorismus ? keine Religion hat." Mit der Entrüstungswelle tauchte zugleich eine neue Wortschöpfung, das Schimpfwort "Anti-Islamismus" auf. Es geht auf Wolfgang Benz, den ehemaligen Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung, zurück. Dieser hatte am 4. 11. 2010 in der Jüdischen Allgemeinen erstmals vor den "strukturellen Ähnlichkeiten zwischen Antisemitismus […] Von Matthias Küntzel

Islamophobie - Parallele in den Abgrund

Essay 03.01.2011 […] "Islamophobie" Wählerstimmen einzuheimsen. Der Trend erinnert an "den Beginn der 1930er Jahre, als Antisemitismus, Faschismus und Nazismus politisch auf der Tagesordnung standen". Wer hat das gesagt? Wolfgang Benz, der Urheber der hiesigen Islamophobie-Debatte (hier verficht er die These auf Muslim-Markt)? Einer der anderen jüngsten Verteidiger dieses ominösen Begriffes, Micha Brumlik (hier seine Verteidigung […] Von Thomas von der Osten-Sacken, Oliver M. Piecha

Die FAZ, die Bild und das Massaker von Rechnitz

Link des Tages 20.10.2007 […] der Geschichte durch David Litchfield, der ein ehemaliger Society-Reporter sei. Mindestens so fragwürdig jedenfalls wie die Antwort, "die Litchfield stern.de auf die Vorwürfe seines Kritikers Wolfgang Benz gibt: 'Ich muss gestehen, dass ich einigermaßen fasziniert bin von einem deutschen Goyem (Nicht-Jude, d. Red.), der es geschafft hat, die Professoren-Rolle für Antisemitismus anzunehmen - mit B […] vorgeladen wurden, erwähnt der Litchfield-Report nicht. Überhaupt gelingt es dem Autor bei seiner Enthüllung nicht, der Familie Thyssen-Bornemisza eine direkte Mitschuld nachzuweisen." Der Historiker Wolfgang Benz meinte im Deutschlandfunk: "Über Litchfield weiß man gar nichts. Er ist kein Historiker. Wenn man mithilfe des Internets recherchiert, dann bekommt man Angaben seines spanischen Verlages. Er sei […] Von Anja Seeliger