Stichwort

Dateneigentum

Rubrik: 9punkt - 2 Presseschau-Absätze
9punkt 31.05.2018 […] Sascha Lobo arbeitet in einer sehr nützlichen Kolumne in Spiegel online einige falsche Begriffe im Zusammenhang mit der Digitalisierung auf, etwa den Vergleich von Daten mit Öl oder den Begriff des "Dateneigentums", den die deutsche Autoindustrie liebt und den Angela Merkel gerne nachplappert: "Daten, die die Fahrerin durch ihre Nutzung des Autos erzeugt, gehören nach Ansicht der Automobilwirtschaft selbstredend […] selbstredend den Unternehmen. Aber wenn man Facebook oder Google 'fährt', sollen die Daten den Nutzern 'gehören'? Soso.  Diese Schiefdeutung unterstreicht die Untauglichkeit der schädlichen Metapher 'Dateneigentum' und zeigt, dass Merkel ein logikfernes Digitalverständnis übernommen hat, das deutsche Unternehmen vor der bösen, digitalen Realität beschützen soll." Ganz so optimistisch wie in seinem vor vier […]
9punkt 30.03.2016 […] Bei irights warnt Christiane Schulzki-Haddouti davor, den Begriff des "Dateneigentums" zu unterschätzen. Er dient mitnichten dem Einzelnen, der seine Daten mit diesem Begriff vor dem Zugriff datenverarbeitender Konzerne schützen will. Im Gegenteil: "Im Grunde wird mit dem Begriff des Dateneigentums versucht, eine völlig neue Eigentumskategorie zu definieren. Dieser Versuch darf nicht von vornherein […] ähnlich wie die Ureinwohner des amerikanischen Kontinents, als europäische Siedler ihnen anhand von Papierzetteln den Begriff des 'Landeigentums' erklären wollten - mit fatalen Folgen. Die Idee vom 'Dateneigentum' könnte über eigenmächtige Risikodefinitionen nach und nach alles, was auf Kommunikation basiert, bestimmten Verwertungs- und Kontrollinteressen unterwerfen." Mat Honan erzählt auf Buzzfeed eine […]