Stichwort

Gema

116 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 8
9punkt 01.11.2016 […] die Musiklandschaft in Deutschland", meldet ein Google-Blog. Youtube und die Gema scheinen sich über die Konditionen für Musikvideos geeinigt zu haben - darum dürften einige bislang für deutsche Surfer gesperrte Inhalte zugänglich werden. Mehr dazu auf FAZ.Net: "Die Prozesse, die sie gegeneinander führten, haben die Gema und Youtube nach Informationen von FAZ.Net ad acta gelegt. Sie schließen eine […] eine freiwillige Vereinbarung, mit der sich Youtube verpflichtet, Abgaben an die Gema zu zahlen." […]
9punkt 24.05.2016 […] internationalaen Verwertungskonsortium ICE abgeschlossen, berichtet Mark Sutherland in der Musicwweek: "ICE wurde von den Verwertungsgesellschaften PRS For Music auf Großbritannien, STIM aus Schweden und GEMA aus Deutschland im Jahr 2010 gegründet, ursrpünglich als Copyright-Datenbank. Das Konsortium wandelte sich zu einem Europa-weiten Lizenzierungs- und Tantiemenverteliungsdienst und ist seit 2015, nach […] 000 Rechteinhaber… und will Lizenzierung vereinfachen, um einen übernationalen Markt entstehen zu lassen. Der Deal mit Google Play ist der erste Schritt auf diesem Weg." Hier die Pressemitteilung der GEMA. […]
9punkt 10.10.2015 […] Katrin Langhans porträtiert in sueddeutsche.de den Aktivisten Meik Michalke, der eine Alternative zur Gema gründet - aus Kritik an deren unflexiblen und monopolistischen Auftreten, das Open-Source-Modelle gar nicht möglich macht: Die Idee dieser Intiative "kam, wenn man so will, von der Gema selbst. Es war nicht nur dieser Satz, es war auch dieser Unterton. An dem runden Tisch vor fünf Jahren rutschte […] er einem der Juristen heraus: "Also, wenn Sie das nicht gut finden, was wir hier machen, dann gründen Sie doch selber eine Verwertungsgesellschaft". Es klang wie: "Das schaffen Sie ja eh nicht". Die Gema-Juristen sollen gelacht haben. Und Michalke? Der fragte, da er schon mal da war, beim Patentamt nach, was er denn tun müsse, um so eine "eigene Verwertungsgesellschaft" ins Leben zu rufen."" […]
9punkt 31.07.2015 […] In einem Verfahren zwischen der Gema und der Telekom signalisierte der BGH-Richter Wolfgang Büscher, dass im Fall von Urheberrechtsverletzungen im Internet künftig "subsidiär" vorgegangen werden könnte: Wenn der Anbieter nicht ausfindig zu machen ist, sind die Internetprovider für dessen Inhalte haftbar, berichtet Christian Rath in der taz. "Dass die Betreiber von (mehr oder weniger) illegalen Ges […] empört reagierte der Telekom-Anwalt. Wenn die Telekom in solchen Fällen künftig regelmäßig den Zugang zu Webseiten sperren müsse, könnte dies Kosten "in dreistelliger Millionenhöhe" verursachen. Der Gema-Anwalt wies dies als völlig übertrieben zurück. Der Vorsitzende Richter Büscher räumte aber ein, dass es hier nicht nur um zehn Musikdateien geht, sondern um ein Grundsatzurteil für Rechtsverletzungen […]
9punkt 09.04.2014 […] Cornelius Gurlitt nach, wonach er erwiesene Raubkunst zurückgibt und im Gegenzug die unstrittigen Bilder seiner Sammlung in Kürze zurückerhält. Im ungelösten Streit mit Youtube zeigt sich, dass die Gema für das Internet noch keinen Umgang gefunden hat. Das beschert ihr nun Konkurrenz: 2015 soll aus der Düsseldorfer Initiative C3S (Cultural Commons Collecting Society) eine Verwertungsgesellschaft werden […] ob sie die Rechte ganz abtreten oder ob sie Creative-Commons-Lizenzen (CC-Lizenzen) nutzen möchten. Mit diesen können die Autoren auf einfachem Wege die Rechte (etwa für Remixe) freigeben. Mit einer Gema-Mitgliedschaft geht dies nicht." […]