Stichwort

Kino

13 Presseschau-Absätze
Efeu 10.12.2019 […] Netflix macht die Kinos kaputt. Behaupten Kinobetreiber. David Steinitz hat für die SZ nun den einen Kinobetreiber ausfindig gemacht, der das völlig anders sieht: Thomas Kuchenreuther betreibt in München das ABC und das Leopold und freut sich über ausverkaufte Vorstellungen der Netflix-Filme "The Irishman" und "Roma". Dass das parallele Online-Angebot die Zahl der verkauften Tickets senkt, kann er […] Für die FR porträtiert Susanne Lenz die  Filmemacherin Annekatrin Hendel, die gerade ihren Porträtfilm "Schönheit und Vergänglichkeit" über den Berghain-Türsteher und Fotografen Sven Marquardt in die Kinos gebracht hat. Lory Roebuck annonciert in der NZZ die Zürcher Aufführung des Films "Midnight Traveller", in dem Fatima Hussain und ihr Ehemann Hassan Fazili ihre Flucht aus Afghanistan dokumentieren […]
Magazinrundschau 08.11.2019 […] Kinokopien die Zahl der Kinostarts von vornherein einschränkten, gibt es im Zuge der Digitalisierung des Betriebs diesbezüglich kein Halten mehr: Einen Film bringt man heute schon für Kleckerbeträge ins Kino, insbesondere wenn man dazu noch an Werbung spart. Folge: Allein vergangenen Donnerstag liefen offiziell satte 27 Filme an - während zugleich die Zahl der Leinwände und der Ticketverkäufe sinkt und […] dieser Schwemme angemessen zu befassen und damit Öffentlichkeit zu schaffen. Betroffen von dieser Markt-Zerfleischung sind dabei nicht die Blockbuster-Starts, sondern die kleinen Arthouse-Verleiher und -Kinos, schreibt Reinhard Kleber in einer lesenswerten Rundum-Reportage zum Thema: Die Filmschwemme habe auch mit den Regularien der Filmförderung zu tun, so Kleber, die "vorsehen, dass ein Antragsteller für […] Produktionsförderung einen Verleihvertrag oder zumindest einen sogenannten Letter of Intent eines Filmverleihers vorlegen muss, also eine Zusage, dass dieser Verleih den fertiggestellten Film auch in die Kinos bringt. Die Crux daran: Nicht jeder fertige Film löst das Versprechen eines vielversprechenden Drehbuchs am Ende auch qualitativ ein. Für die Verleiher birgt das erhebliche Risiken: Sie kaufen quasi […]
Magazinrundschau 13.05.2019 […] Programmarbeit leisteten - die Vermittlung von Kinogeschichte im Kino selbst - ist nunmehr an wenige spezialisierte Stätten und eine Handvoll Experten delegiert. "Soll heißen: Das Kino bildet sich nicht mehr angemessen auf sich selbst ab. Man mag hier gleich einwenden, dass es dies in vieler Hinsicht noch nie getan hat; insbesondere hat das Kino seit seinen Anfängen seine eigene Geschichte zugunsten eines […] andere digitale Surrogate zurückgreift, ist heute schlichtweg nicht mehr vorstellbar. Allerdings war Kino, als sozialer Raum und mediales Dispositiv, doch stets der Ort der Synthese geblieben, der - vermutlich einzige - Ort, der all die unterschiedlichen Diskurse über das Kino bündeln konnte. Das Kino ist, beziehungsweise war dazu in der Lage, Divergierendes zueinander in ein Verhältnis zu setzen: das […] zum geografisch Fernen, Unbekannten, das Neue zum Alten. ... Nur, dass genau das heute nicht mehr so recht funktioniert. Das real existierende, räumlich und sozial verortete Kino hat sich von dem kulturellen Bedeutungssystem Kino entfremdet. Der tagtägliche Kinobetrieb erklärt sich heute de facto als nicht mehr zuständig für alles, was nicht ganz unbedingt dem Hier und Heute verpflichtet ist." […]
Efeu 09.04.2019 […] Mit dem "Soforthilfeprogramm Kino" will Monika Grütters noch in diesem Jahr auf den dramatischen Besucherschwund in den Kinosälen reagieren und Beihilfe für Investitionen leisten. Kleine Kinos insbesondere in der mitunter strukturschwachen ostdeutschen Provinz könnten allerdings ganz andere Hilfe brauchen, hat Juli Katz in einer großen Reportage für ZeitOnline über das Kino Weltspiegel in Finsterwalde […] Geburtstag. Besprochen werden Cristina Gallegos und Ciro Guerras Drogenthriller "Birds of Passage" (SZ), Jean-Luc Godards "Bildbuch" (Filmgazette, unsere Kritik hier), die bislang nur in österreichischen Kinos laufende Elfriede-Jelinek-Adaption "Die Kinder der Toten" (Zeit, mehr dazu hier) sowie Werner C. Bargs Buch "Blockbuster Culture" (Skug). […]
Efeu 18.12.2018 […] recht undramatische Zersplitterung der großen Leinwand zu vielen kleinen Bildschirmen. 'Das Kino ist in der Tat dabei, zu verschwinden', stellt auch Netflix-Kollaborateur Werner Herzog fest, für den es außerdem 'überhaupt keine Rolle' spiele, wo Filme auf welche Art gesehen würden, solange die 'Erzählform Kino' nicht an ein bestimmtes Abspielmedium gebunden sei. Dass derart intelligente Regisseure die […] könnte Mut machen. Am Ende fragt sich nur, was attraktiver ist: Ein Weiterdenken des Begriffes Kino oder die Prophezeiung seiner Vernichtung." Weitere Artikel: Dem Berliner Publikum legt Ekkehard Knörer in der taz die Aufführung von Gillo Pontecorvos Filmklassiker "Schlacht um Algier" heute Abend im Kino Arsenal ans Herz. New Filmkritik stellt zwei in den frühen 80ern in der Zeitschrift Filmkritik […]
Magazinrundschau 16.04.2018 […] Trotz riesiger Erfolge einiger weniger Blockbuster: Das Kino befindet sich rein vom Publikumszuspruch her insgesamt auf dem absteigenden Ast - auch wenn heutzutage mehr (und in Zukunft noch mehr) audiovisuelle Inhalte als je zuvor gesehen werden, Streaming sei Dank. Vor diesem Hintergrund wirft Derek Thompson einen Blick in die Kristallkugel und mutmaßt, welche Pläne Disney mit seiner Streaming-Offensive […] verantwortliche Konzern tatsächlich den Marktkonkurrenten Fox samt dessen Backkatalog schlucken können, bildet das soviel Muskeln auf dem Streaming-Markt, dass Disney sich dazu entschließen könnte, auf das Kino künftig ganz zu verzichten - schließlich schmälern die Umsätze etwa der Kinobetreiber die eigene Rendite empfindlich. Beispiel "Black Panther", mit dem der Konzert im ersten Monat der Kinoauswertung […]
Magazinrundschau 03.07.2017 […] was für verwegenen, abgeranzten Kinos er als Heranwachsender die Filme von Kneale für sich entdeckt hat: "Im wesentlichen waren das Orte, die Betrunkene nachts aufsuchten, wenn sie schlafen wollten. Diese Orte waren einigermaßen gefährlich. Aber die Filme, die ich sehen wollte, spielten nun einmal nur dort. In Philadelphia gab es ein Kino, das 'The Family' hieß, ein Kino, das Triple-Features zeigte, im […] gelegen. Es war eines dieser Kinos, in denen man das Klo lieber nicht aufsuchte. Man ging einfach nicht dorthin, man kniff ein. Gerüchte machten die Runde, dass Leute, die zum Klo gingen, von dort nie zurückgekehrt sind. Einmal erlebte ich, wie bei einer Vorführung von Mario Bavas 'Der Dämon und die Jungfrau' einer abgestochen wurde - da bin ich nur noch abgehauen. Toll an dem Kino war, dass dort nie das […]
Magazinrundschau 17.06.2017 […] seine vom Kracauer-Stipendium ermöglichte Essayreihe über die Zukunft des Kinos mit der dritten Lieferung fort (hier Teil 1 und Teil 2). Diesmal umkreist er die Frage nach dem revolutionären Gestus des Kinos, der in den Glanzzeiten des Autorenkinos noch selbstverständlich war, heute aber unerwünscht zu sein scheint. Das Kino müsse wieder mehr auf sich selbst vertrauen, fordert er: "Wie Danièle Huillet […] Huillet einmal in einem von Peter Nestler gefilmten Publikumsgespräch sagte: Die Waffe des Kinos ist die Zeit. Und welch eine wundervolle, stille Waffe das ist. In der Zeit, die man sich für einen Film nehmen kann, und die sich ein Film erlauben kann zu nehmen, liegt ein ungeheures Potenzial zur Veränderung. Ist es nicht etwa so, dass die Existenz eines der langen Filme von Lav Diaz wie 'The Woman Who […] Goldenen Löwen beim Festival in Venedig erhielt, schon an sich ein Wunder und ein Angriff ist? Wenn im Widerständigen immer eine Idee des Durchbrechens bestimmter Muster liegt, dann verbirgt sich doch im Kino selbst ein Durchbrechen der Zeitwahrnehmung unseres Alltags." […]
Efeu 05.01.2017 […] eine erzwungene Kinoauswertung, die weniger den Filmen selbst als den Verleihern und den Kinos nutzt." Weiteres: In der NZZ denkt Christina Tilmann über Künstlerbiografien nach, die sich im Kino derzeit ballen, ohne dabei aber viele Ideen vorweisen zu können: "Man fragt sich, was es über unsere Zeit und ihr Kino sagt, wenn ihr zum Thema Kunst im Film vor allem ästhetisch nicht mehr einfällt." Zahlreiche […] Nachdem die große Berliner Premiere des polnischen Films "Smoleńsk" von Antoni Krauze geplatzt ist (mehr dazu in unseren Presserundschauen), zeigt nun das Kino Babylon den umstrittenen Film, der die Verschwörungstheorie nährt, dass der polnische Präsident Lech Kaczyński bei einem Flugzeugabsturz 2010 Opfer eines gezielten Anschlags geworden sei. Mit persönlichen Überzeugungen habe die Entscheidung […] Deutschland schießen die Filmfestivals wie Pilze aus dem Boden. Zugleich sinkt aber auch die Zahl jener Filme, die jenseits des Festivalbetriebs überhaupt noch ein Publikum finden, schreibt Urs Spörri auf kino-zeit.de. "Filmfestivals müssen als kommerzielle Auswertungsplattform anerkannt werden!", fordert er daher. "Mit eigenen Auswertungswegen: Nach dem Festival wären die Möglichkeit des day-and-date-release […]