Stichwort

Barbara Köhler

10 Presseschau-Absätze
Efeu 12.01.2021 […] Die Feuilletons trauern um die Lyrikerin Barbara Köhler, die zwar in der DDR aufgewachsen ist, ihren ersten Gedichtband aber 1991 veröffentlichte. Sie hat sich "schon in ihren frühen Texten mit den Grenzen der Sprache und auch den Bedingungen weiblichen Sprechens auseinandergesetzt", schreibt Michael Braun im Tagesspiegel. "Wenn in der traditionellen Interpretation des homerischen Epos 'Frauen sang- […] Vieldeutigkeit der Akteure und Stimmen." Sie war passionierte Gärtnerin, aber bukolischer Impressionismus des Naturschönen lag ihr fern, schreibt Tobias Lehmkuhl in der SZ: "Landschaften interessieren Barbara Köhler immer auch als Sprachlandschaften, die Emscher als verbindender Grenzfluss zwischen Deutsch, Niederländisch und Französisch, oder die Rhône am Fuß des Berges Gorwetsch im Wallis, dem sie mit einem […] 'es scheint ein Wasser zu sein, mit dem die Dinge ihre Wörter, das Geschlecht ändern.'" "Die Grammatik durchzuspielen und sie nach dem Politischen abzuklopfen, war immer Teil des Schreibens von Barbara Köhler", erklärt Paul Jandl in der NZZ. "Durch das Spiel mit Mehrdeutigkeiten und Enjambements, mit Reimen und Brüchen in den Gedichtzeilen hat sie Widersprüche kenntlich gemacht und ist dabei immer bei […]
Efeu 31.08.2018 […] kommenden Wochen ihre Außenwand fortan schmücken wird, nachdem Eugen Gomringers "avenidas" zuvor von den Studierenden des Hauses als sexistisch kritisiert wurde. Beigesteuert wird es von der Lyrikerin Barbara Köhler und es nimmt konkret Bezug auf Gomringers Gedicht. In Versalien zu lesen sein wird: SIE BEWUNDERN SIE BEZWEIFELN SIE ENTSCHEIDEN: SIE WIRD ODER WERDEN GROSS ODER KLEIN GESCHRIEBEN SO STEHEN SIE […] Gomringers Min- zu Köhlers Majuskeln weist Matthias Heine in der Welt hin: Und "zu guter Letzt macht noch ein zusätzlicher typografischer Effekt das ausradierte Gedicht sichtbar: Das Schriftbild von Barbara Köhlers Werk soll so gestaltet werden, dass ein Eindruck von Durchsichtigkeit entsteht. Durch die Buchstaben schimmern einzelne Lettern der 'avenidas' durch." Bei Petra Kohse von der Berliner Zeitung […] versuchen (bis hin zum katalanischen Gruß am Ende, der gegen Gomringers Spanisch in Stellung gebracht wird). So wird, wo Kunst war, künftig Selbstgerechtigkeit prangen. Wozu?" Dlf Kultur hat sich mit Barbara Köhler über ihr Gedicht unterhalten. Weitere Artikel: Thomas Ribi empfiehlt in der NZZ eine Lesereihe über in Zürich begrabene Schriftsteller. Und nachgereicht von gestern: Georg Seeßlens Geburtstagsgruß […]