Stichwort

Labour

260 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 18
Magazinrundschau 20.01.2020 […] John Gray haut es Labour um die Ohren, dass ihnen Boris Johnson ausgerechnet nach einer Dekade konservativer Austeritätspolitik ihre Stammklientel abspenstig machen konnte. Die Arbeiterschaft im englischen Nordens auch nach dem Brexit zu halten, wenn Fabriken schließen und Bauern bankrott gehen werden, könnte schwer werden für die Tories - aber leicht, wenn Labour weiter bei dem von Corbyn gesetzten […] gesetzten Kurs bleibe: "Als Labours Wähler zu Johnson wechselten, waren sie ebenso von ihren materiellen Interessen motiviert wie von ihrer moralischen Abscheu. Wie Umfragen bestätigen, lehnten sie Labour ab, weil es eine Partei geworden ist, die alles verhöhnt, was ihnen teuer ist. Viele verweisen auf Corbyn Unterstützung für Bewegungen und Regimes, die dem Westen gegenüber offen feindlich gestimmt sind […] sind. Viele nannten den Antisemitismus als ein Übel, gegen das ihre Eltern oder Großeltern in den Krieg gezogen sind. Für Wähler aus der Arbeiterschaft hat sich Labour gegen Patriotismus und moralischen Anstand gestellt. Für Corbyn-Anhänger sind diese Werte, so wie sie von der Mehrheit der britischen Bevölkerung betrachtet werden, nur Ausdruck eines falschen Bewusstseins." […]
9punkt 27.11.2019 […] einer Bezahlschranke erklärte, Labour-Chef Jeremy Corbyn sei wegen seines Umgang mit dem Antisemitismus in der Partei, nicht geeignet, Premierminister zu werden. In einem Interview mit der BBC hat sich Corbyn dazu geäußert, aber eine Entschuldigung abgelehnt. Im Guardian beschreibt die Autorin Rachel Shabi, wie ausgegrenzt und entfremdet sich jüdische Linke von Labour fühlen, wirft Mirvis aber trotzdem […] trotzdem vor, sich unzulässig in den Wahlkampf eingeschaltet zu haben: "Es geht nicht darum, von Labours Versagen abzulenken oder so zu tun, als könnten die von linken Spinnern verbreiteten antisemitische Verschwörungstheorien entschuldigt werden mit dem Herrenmenschendenken weißer Rechter - es geht um Einschätzung und Kontext. Die Menschen kalibrieren ihre politische Einstellung gemäß ihrem eigenen m […] setzen. Unangebracht ist auch die Unterstellung, Unterstützung für Corbyn zeuge von moralischem Versagen. Millionen von Menschen in Britannien werden bei dieser Wahl aus unterschiedlichsten Gründen für Labour stimmen. Sie können nicht alle abgetan werden, als wären ihnen Vorurteile egal." Die Ermordung der Journalistin Daphne Caruana Galizia stürzt die Regierung von Malta jetzt doch noch in die Krise […]
9punkt 23.09.2019 […] Die Labour-Partei hat vor den kommenden dramatischen Auseinandersetzungen um den Brexit ihren Parteitag. In den Wahlkampfumfragen sinkt ihre Popularität immer weiter, und die Corbyn-Getreuen der "Momentum"-Gruppe bekämpfen all jene Genossen, die sich eindeutig für die EU aussprechen, berichtet Daniel Zylbersztajn in der taz. Im Grunde seines Herzens ist auch Corbyn Brexiteer, schreibt Rosa Prince, […] hätte, wäre er nicht Parteichef gewesen. Stattdessen hielt er den Ball so flach wie möglich und verschwand auf dem Höhepunkt der Kampagne in den Urlaub... Alan Johnson, der die Remain-Kampagne für Labour koordinierte, sah sich mehrfach duch Corbyns Weigerung, an Versammlungen teilzunehmen und seine wenigen Reden und Artikel zu verwässern, torpediert. (und Corbyns Stabschef Seumas Milne ist genauso […]
9punkt 06.09.2019 […] Oh nein! Und wann wollte er keine Wahl? 15. Oktober. Deshalb hielt er eine Wahlrede für eine Wahl, die er nicht wollte. Er wollte die Wahl so sehr nicht, dass er ein zweites Mal versuchen würde, die Labour-Partei zu täuschen, indem er ihr die Wahl gab, die er nicht wollte. Danke und gut Nacht." Nicht schlecht liest sich auch Ian Dunts Zusammenfassung der rocambolesken letzten Tage auf seinem Blog politics […] n, die Johnsons Angriff (aufs Parlament) ausgelöst hatte, und seine wilde Reaktion darauf, bedeutete, dass er nun Chef einer Minderheitsregierung mit wenig bis gar keiner Macht war. Dann schluckte Labour leider den Köder für die Wahl nicht. Nun tritt demnächst ein Gesetz in Kraft, das ihn zwingen würde, Artikel 50 zu verlängern, eine Aktion, von der er versprach, dass er sie nie durchführen würde. […]