Stichwort

Literarisches Quartett

Am 1. Mai 2020 diskutieren die Journalistin und Autorin Eva Menasse, der Schauspieler und Autor Matthias Brandt und der Schriftsteller Eugen Ruge mit Thea Dorn über Adeline Dieudonnés Roman "Das wirkliche Leben", "Die langen Abende" von Elizabeth Strout und gleich über zwei Klassiker, "Hundert Jahre Einsamkeit von Gabriel García Márquez und Grimmelshausens "Simplicissimus", die beide in neuen Ausgaben vorliegen. In unserem Buchladen eichendorff21  präsentieren neben den Büchern, die im "Quartett" besprochen werden, auch die jüngsten Bücher der Gäste.
91 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 7
Efeu 05.12.2020 […] Texten süß nach den sich für die Nacht schließenden Blüten der Tropen." In der Literarischen Welt hält Henryk M. Broder Maxim Billers "Suada" (unser Resümee) gegen Lisa Eckharts Auftritt beim "Literarischen Quartett" für eine "grobe Anmaßung und groteske Selbstüberschätzung". Deren Kabarettprogramm habe der Schriftsteller "offenbar gesehen, aber offensichtlich nicht verstanden". Schmunzeln muss Broder […] Biller schreibt, sich um Marcel Reich-Ranickis Erbe zu sorgen: Diese Sorge gelte "mitnichten" MRR und dessen Erbe, sondern "Biller geht es um Biller", der bekanntlich selbst zwei Jahre lang im Literarischen Quartett saß: "Und nun sitzt sie da, wo er mal saß, eine Unwürdige und lässt uns ihr 'grimmiges Lebensborngesicht' schauen." Im Tagesspiegel nimmt Gerrit Bartels Billers "lange Zornesrede" verwundert […]
Efeu 03.12.2020 […] Das Literarische Quartett lädt Lisa Eckhart in seine Sendung ein. Für einen absoluten Affront auch, aber nicht zuletzt gegen Sendungsgründer Marcel Reich-Ranicki hält Maxim Biller das in der SZ. Dass Eckhart eine Antisemitin sei, steht für ihn vollkommen außer Frage, einen Unterschied zwischen ihrer Person und ihrer Rollenprosa will der Schriftsteller nicht machen: Wer die Kabarettistin verteidigt […] Sexjuden und vor allem über die dummen Linken und Nicht-Antisemiten, die seine Existenz leugnen. Und wer dann auch noch diese aus der Zeit gefallene Ostmark-Kabarettistin ausgerechnet ins 'Literarische Quartett' einlädt, will damit natürlich ein Zeichen setzen."   Gerrit Wustmann schreibt auf 54books.de einen Nachruf auf das Online-Lyrikmagazin Fixpoetry, das nach 13 Jahren trotz ansehnlichem Rei […]
Efeu 09.06.2020 […] Die Schriftstellerin Ines Geipel ärgert sich in der Berliner Zeitung darüber, wie unkundig ihrer Meinung nach in der aktuellen Folge des Literarischen Quartetts über Susanne Kerckhoff und deren 1948 verfasste, jetzt wiederveröffentlichte "Berliner Briefe" gesprochen wurde. Zu tun haben könnten die Fehleinschätzung der TV-Runde auch mit der etwas kargen Neu-Edition, die es an wichtigen Hintergrundi […] geschassten, kaputt gemachten Autorinnen des Ostens endlich in die geeinte Literaturgeschichte des Landes aufnimmt. Susanne Kerckhoff war nur der Anfang. 2. Der ZDF-Redaktion des hochrenommierten Literarischen Quartetts ein Stück mehr historische Expertise. Bei Kerckhoff hätte schon ein Blick auf die Wikipedia-Seite ein paar Fragen wie die der bereits vorliegenden Editionen vorab geklärt. 3. Für Susanne Kerckhoff […]
Efeu 15.02.2020 […] Nach dem Rückzug von Volker Weidermann wird Thea Dorn das "Literarische Quartett" im ZDF künftig alleine, mit drei je Sendung wechselnden Gästen, bestreiten. Den Weg, den Weidermann bereits eingeschlagen hatte - weg vom Großkritikertum des alten Sendeformats rund um Marcel Reich-Ranicki -, werde man konsequent weiterführen, verrät die Autorin im SZ-Interview: Zwar wolle man auch Kritiker nicht gru […] Feuilletons zu tun, meint Dorn. Claudius Seidl widerspricht dem auf Twitter ganz energisch: Einfach mal drauflos geplappert, die @SZ wird schon nicht widersprechen. Dabei gab es dort 1988, als das Literarische Quartett gegründet wurde, eine Seite Literatur pro Woche. Heute ist es eine jeden Tag. #theadorn pic.twitter.com/zQU4DJ8UFU— Claudius Seidl (@Claudiusseidl) February 15, 2020 Außerdem: Sylvia Staude […]