Stichwort

Rosa Luxemburg

68 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 5
9punkt 12.01.2019 […] Hundert Jahre nach ihrer Ermordung würdigt in der taz Stefan Reinecke Rosa Luxemburg: "Sie maß die Kommunisten an ihren eigenen Versprechungen - und fürchtete 'eine deformierte Revolution weit mehr als erfolglose', so ihr Biograf Peter Nettl. Für ihr Nachleben war ihr Tod, man muss es so sagen, Glück. Sie wurde zur Märtyrerin der Linken. Die Wahl, in der autoritären KP zu bleiben und sich selbst damit […] Renegatin zu werden, blieb ihr erspart." Na, sie hätte doch auch in die SPD gehen können! Die SZ widmet ihren Leitartikel auf dem Platz des Himmlischen Friedens (der Seite 4 der SZ) ebenfalls Rosa Luxemburg. Joachim Käppner greift ihren berühmten Satz "Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden" auf und stellt klar: "Zunächst und vor allem galt er der revolutionären Bewegung, nicht dem K […]
9punkt 07.01.2019 […] Fast auf den Tag genau vor hundert Jahren wurden Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht ermordet. Die FAS lässt ausgerechnet den Autor Uwe Soukup, einst Redakteur der Jungen Welt und gern gesehener Gast beim Verschwörungstheoretiker Ken Jebsen, über das Thema schreiben (hier redet Soukup bei einem KenFM-Talk über den "Tiefen Staat" zum Thema SPD). "Noske, der wird schießen", überschreibt er seinen Artikel […] nächsten anderthalb Jahren durch Freikorps-Exzesse." Mit anderen Worten: Die SPD ist Schuld an allen kommenden Desastern? Weiteres: In der taz empfiehlt Stefan Reinecke eine Reihe mit Filmen zu Rosa Luxemburg im Berliner Arsenal-Kino. In der SZ erinnert Benedikt Franz an die Ausstrahlung der "Holocaust"-Serie vor vierzig Jahren, die das bundesdeutsche Publikum erstmals massiv mit der deutschen Schuld […]
9punkt 14.11.2017 […] Das Berliner Kino Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz sorgt nicht zum ersten Mal für Negativ-Schlagzeilen: Jetzt soll dort dem Querfröntler und seinerzeit wegen wirrer Aussagen zur Schoah beim RBB geschassten Ken Jebsen ein Preis verliehen werden, begleitet von einem Auftritt der Band "Die Bandbreite", die auch bei der NPD und Jürgen Elsässer Anklang findet, wie Kultursenator Klaus Lederer in einem Fa […] Facebook-Posting entsetzt feststellt. Für ihn ist die Veranstaltung am Rosa-Luxemburg-Platz ein "Jahrmarkt der Verschwörungsgläubigen und Aluhüte" - dass seine Behörde das Kino Babylon mit reichlich Fördermittel ausstattet, erwähnt er allerdings sehr geflissentlich nicht: Im kommenden Jahr über 400.000 Euro, wie eine Twitter-Anfrage von Tagesspiegel-Redakteur Johannes Bockenheimer ergeben hat. Bleibt […]