Stichwort

Mohammed-Karikaturen

150 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 10
9punkt 28.10.2020 […] Christian Wernicke unterhält sich in der SZ mit einer deutschen Lehrerin, die sich traut, ihren Schülern die Mohammed-Karikaturen zu zeigen (allerdings will sie doch lieber anonym bleiben). Die Karikatur von Kurt Westergaard (die mit dem Turban, hier) zeigt sie allerdings nur, "wenn ich die Schüler gut kenne. Und sie mich. Das erste Mal habe ich die Karikatur 2015 gezeigt, nach dem Attentat auf Charlie […] Charlie Hebdo. Das war kontrovers. Kein Schüler hat zwar das Attentat gebilligt. Aber ebenso wollte auch niemand billigen, dass man diese Mohammed-Karikaturen verbreitet. Dieser Widerspruch bleibt." […]
9punkt 21.10.2020 […] gesprochen, die auch für politische Themen zuständig sind. Immer mal wieder steht auch das Thema Meinungsfreiheit auf dem Lehrplan, und manche Lehrer trauen sich noch, dieses Thema mit den Mohammed-Karikaturen zu illustrieren. Durchgehend berichten die Lehrer von einem kaum zu bewältigenden Kampf gegen einen Schwall von Vorurteilen. Der Französischlehrer Jean-Baptiste Jorda sagt: "Ihr großes Argument […] beleidigend empfinden. Im schlimmsten Fall werden aus falsch verstandener Religiosität Terroranschläge begangen. Muslime verurteilen den Terroranschlag kraft der Meinungsfreiheit. Sosehr die Mohammed-Karikaturen auch meine religiösen Gefühle verletzen: Das ist nicht mein Islam, in dessen Namen dieses abscheuliche Verbrechen begangen wurde." Die Ex-Muslimin Mina Ahadi schreibt bei hpd.de: "Es wird oft […]
9punkt 08.11.2016 […] in einem rückblickenden Buch über die Mohammed-Karikaturen-Affäre schreibt Flemming Rose, der die Karikaturen einst in Jyllands Posten herausbrachte, dass sein Verlag keineswegs so eindeutig hinter ihm stand, wie es nach außen schien, berichtet Reinhard Wolff in der taz: "Der Konzernführung hätten von ihm verfasste Kolumnen zum Thema Islam und ein Teil seiner öffentlichen Stellungnahmen nicht gepasst […] gepasst. Ihm sei vorgeworfen worden, ein 'Fanatiker' zu sein, und Anfang 2011 habe man ihn vor ein Ultimatum gestellt: keine Kommentare oder Beiträge mehr zu religiösen Fragen allgemein und den Mohammed-Karikaturen im Besonderen und keine Teilnahme mehr an öffentlichen Diskussionen in Radio oder Fernsehen. Rose wurde ein Achtpunktekatalog präsentiert mit der Ansage, dass ein Verstoß das Ende seines An […]